GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Low-Carb-Diäten erhöhen Herzinfarkt-Risiko

Low-Carb-Diäten erhöhen Herzinfarkt-Risiko
Low-Carb-Diäten erhöhen Herzinfarkt-Risiko

Low-Carb-Diäten schon immer umstritten

Atkins-Diät, Logi-Methode, Steinzeitdiät oder South-Beach-Konzept – bei all diesen Low-Carb-Diäten soll man auf Kohlehydrate verzichten und stattdessen viele Proteine zu sich nehmen, um abzunehmen. Umstritten waren diese Diäten schon immer - jetzt hat eine umfangreiche Studie belegt, dass Low-Carb das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich steigern kann.

Mehr als 40.000 schwedische Frauen wurden für die Studie befragt. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall steigt, je eiweißreicher und kohlenhydratärmer man sich ernährt, schreiben die Wissenschaftler rund um Pagona Lagio im ‚British Medical Journal‘.

Die untersuchten Frauen wurden über 15 Jahre von den Forschern begleitet. Das Ergebnis: Täglich je 20 Gramm Kohlenhydrate weniger und fünf Gramm Protein mehr lassen die Gefahr von Herzkreislauf-Krankheiten um fünf Prozent ansteigen. Ob es sich dabei um tierisches oder pflanzliches Eiweiß handelt, macht laut den Forschern keinen grundsätzlichen Unterschied.

Anzeige