TIERE TIERE

Londoner Zoo: Animal-Prints verboten

Besser für Mensch und Tier: Animal-Prints im Zoo ein Tabu.
Besser für Mensch und Tier: Tierfell-Klamotten sind im Londoner Zoo ein Tabu. © KAT / Splash News

Leopardenplüsch oder Zebrastiefel: In London sind Tiermuster streng verboten

Animal-Prints sind auf dem Laufsteg ein Dauerbrenner - warum also nicht beim nächsten Zoobesuch auf den hübschen Leopardenprint-Schal zurückgreifen? Keine gute Idee – zumindest nicht im Zoo "Chessington World of Adventures" in der Nähe von London.

Im Tierpark "Chessington World of Adventures" ist das Tragen von Tiermustern jeglicher Art seit Neuestem verboten. Regenjacken im Zebralook und auch die Leggings im Tigerprint sind dort tabu. Das kontrolliert ein eigens dafür angestellter Rausschmeißer. Im Falle eines "Kleidungsdeliktes" wird dann netterweise Ersatzkleidung angeboten. Wird diese von modebewussten Safarifreunden jedoch abgelehnt, kann man sich den Besuch bei Affen, Bären und Giraffen abschminken.

Die Tiere rasten aus bei Leopardenplüsch und Zebramuster

Harte Regeln für eine harmlose Safari-Tour? Hintergrund dieses kurios anmutenden Verbotes sind die Erfahrungen, die der Tierpark in den letzten Jahren gemacht hat. Bei den Touren im offenen Geländewagen durch den Safari-Park sind die Besucher sehr nah an den Tieren dran. Lediglich die Großkatzen sind durch Panzerglas geschützt.

Besucher, die in der Vergangenheit Animal-Prints trugen, wurden von den Wildtieren als entweder besonders guter Freund oder eben als Feind erkannt. Ist ein Tier also besonders von einem Tierfell-Muster angetan, ist es für den "Liebkosten" nicht sehr angenehm. Anders herum ist es ähnlich: Tiere reagieren verschreckt, wenn sie das Fell eines Raubtieres erkennen, von dem sie in der freien Natur gefressen werden und eine angeborene Angst haben. Die Muster sind Zeichen einer "Räuber-Beute-Beziehung", so der Sprecher des Zoos. Trägt ein Mensch ein solches Muster, würde das die Tiere sehr verwirren. Freund oder Feind also, beides birgt Gefahren für Mensch und Tier in sich, die durch das neue Verbot verhindert werden sollen.

Die britische Zeitung "Daily Mail" hat sich zu diesem Thema etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie schickte zwei Models mit Leopardenprint-Top zu den Tigern. Die Tiger waren nicht sehr amüsiert und fauchten die Ladys hinter dem Panzerglas kräftig an – Tiger und Leoparden sind in freier Wildbahn keine guten Freunde.

Anzeige