BEAUTY BEAUTY

Lippenpflege mit UV-Schutz: Sieben fallen durch

Damit die Lippen auch unter der Sonne geschmeidig bleiben
Lippenpflegestifte mit Sonnenschutz: Die Inhaltsstoffe sind oft bedenklich.

Bedenkliche Inhaltsstoffe

Die Lippen pflegen und gleichzeitig vor Sonne schützen - klingt vernünftig, scheint aber eine echt schwierige Kunst zu sein. Die Zeitschrift Öko-Test hat 19 Lippenpflegestifte mit UV-Schutz genauer unter die Lupe genommen. Nur zwei Produkte konnten überzeugen, sieben fielen komplett durch. Bemängelt wurde vor allem die Verwendung bedenklicher Inhaltsstoffe, die sogar Allergien auslösen können.

Um die Lippen effektiv zu schützen, packt so mancher Hersteller bis zu 5 verschiedene UV-Filter in sein Produkt. Das mag zwar wirkungsvoll sein, weil es sich meist um chemische Filter handelt, ist deren Verwendung umstritten. So weist Öko-Test darauf hin, dass einige Anbieter Substanzen mit bekannter hormoneller Wirksamkeit einsetzen. Das heißt, die eingesetzten Chemikalien wirken wie Hormone auf den Körper.

Ebenso kritisch sieht Öko-Test den Einsatz von Paraffinen, die sich hinter den Begriffen Ozokerite, Petrolatum, Ceresine, Cera Microcristallina, Hydrogenated Polyisobutene und Polydecene verbergen. Weil der Lippenstift mit der Zeit weggelutscht wird, gelangen diese Stoffe in den Körper und können sich in Organen wie Niere, Leber oder Lymphknoten anreichern. Das ist ungesund.

Schließlich fließen auch fehlende Anwendungshinweise negativ in die Bewertung mit ein. Aufgrund der Hautkrebsgefahr hält Öko-Test bei allen Produkten, bei denen auf der Verpackung mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) geworben wird, Hinweise zum Sonnenschutz und der Anwendung für angebracht.

Der Klassiker bekommt die Note 'mangelhaft'

Ausgerechnet die Mutter aller Lippenpflegestifte schneidet mangelhaft ab. Im "Labello Sun Protect LSF 30" befindet sich der gelbe Farbstoff Tartrazin, der Allergien auslösen kann. Im "Madaus Echinacin Lipstick Care + Sun, LSF 20" befindet sich ebenfalls Tartrazin. Aber auch andere Produkte fielen durch oder schnitten schlecht ab, weil sie umstrittene oder bedenkliche Inhaltsstoffe verwenden: der allergieauslösende Duftstoff Hydroxycitronellal im "Carmex Classic Lippenbalsam", der halogenorganische Konservierungsstoff Chlorphenesin im "Lancaster Sun Care Sun Beauty Stick Eyes & Lips", das hormonverdächtige Propylparaben im "Apothekers Lippenbalsam LSF 30+".

Sehr gut schnitt "Annemarie Börlind Sun Care Lip Stick LSF 20" ab. Der Lippenpflegestift enthält keine umstrittenen Inhaltsstoffe und sei auch mit den notwendigen Hinweisen auf der Verpackung versehen. Gut fanden die Öko-Tester "Seba Med Schützende Lippenpflege LSF 30". Auch das Produkt kommt ohne umstrittene Inhaltsstoffe aus, Abzüge gab es nur für die PVC/PVDC/chlorierten Kunststoffe in der Verpackung, auf der auch noch Informationen zum Sonnenschutz fehlen.

Die Wirksamkeit der einzelnen Produkte konnte übrigens nicht überprüft werden. Für einen Praxistest hätten die Prüfer die Probanden mit UV bestrahlen müssen, was angesichts des Hautkrebsrisikos nicht zu verantworten gewesen wäre.

Anzeige