HAUTPFLEGE HAUTPFLEGE

Lipbalm selber machen - so geht's

Lippenbalsam selber machen: So geht es
Lippenbalsam selber machen: So geht es Er pflegt und verleiht auch noch schönen Glanz 00:00:45
00:00 | 00:00:45

Sie brauchen dafür nur drei Dinge

Gepflegte Lippen sehen nicht nur schön aus, sie fühlen sich auch gut an und sind die Grundlage für einen schön aufgetragenen Lippenstift. Das funktioniert nämlich am besten, wenn die Lippen glatt sind und keine unschönen Risse haben. Wie zeigen Ihnen heute das Rezept für einen besonders wohltuenden, pflegenden Lippenbalsam, den Sie ganz einfach zu Hause anfertigen können. Dazu benötigen Sie lediglich etwas Bienenwachs, zwei Teelöffel Sheabutter und einen Teelöffel Kokosnussöl.

Und so können Sie ganz einfach Lipbalm selber machen

Zunächst schneiden Sie ein etwa fingerdickes Stück Bienenwachs ab und geben es in eine hitzebeständige Schale. Danach geben Sie die Sheabutter dazu und zuletzt noch einen Teelöffel Kokosnussöl. Vermengen Sie die drei Zutaten und lassen Sie sie dann bei geringer Hitze in der Mikrowelle schmelzen. Rühren Sie noch einmal um.

Vor dem Abkühlen füllen Sie den Balsam um in einen kleinen Tiegel um oder lassen ihn in einer beliebigen Form erkalten. Fertig ist der pflegende DIY-Lippenbalm. Er schützt Ihre Lippen vor dem Austrocknen, macht sie seidig weich und verleiht einen leichten Glanz.

Bienenwachs bildet einen leichten Film, der gerade bei spröder und gereizter Haut sehr wohltuend wirkt. Kokosnussöl ist eine der wenigen natürlichen Substanzen, die sowohl bei kosmetischen Problemen und leichten körperlichen Beschwerden als auch bei schweren Erkrankungen erfolgreich eingesetzt werden können.

Sheabutter enthält viele antioxidativ wirkende Catechine, Gallussäure sowie hautfreundliche Fettsäuren. Sie die restliche Sheabutter übrigens in einem luftdicht verschlossenen Gefäß bis zu vier Monate im Kühlschrank aufbewahren. Sie schützt unsere Lippen vor UV-Strahlung und pflegt sie mit reichhaltigen Inhaltsstoffen. 

Sie können die restliche Sheabutter aber auch verwenden, um beispielsweise eine zartschmelzende Körperbutter herzustellen. In unserem Fall ist vor allem die antibakterielle Wirkung gefragt: Im Bereich des Mundes kommt es immer wieder zu kleineren Verletzungen und kaum sichtbaren Wunden. Meistens passiert nichts, jedoch schadet es nicht, mit einem Lippenbalsam vorzubeugen. 


Anzeige