LIEBE LIEBE

'Liebst du mich noch?' & Co.: Drei Fragen, mit denen Sie einen Mann schnell loswerden

Birgit Ehrenberg
Birgit Ehrenberg schreibt jede Woche über die Liebe

Wie werde ich den Mann wieder los?

Normalerweise verrate ich an dieser Stelle, wie Ihr Euch Probleme mit der Liebe ersparen könnt. Heute zäume ich das Pferd einmal von hinten auf. Ich verrate Euch, wie Ihr in Windeseile Probleme mit der Liebe kriegt und den Mann an Eurer Seite im Handumdrehen loswerdet – wenn Ihr das wollt, weil Ihr ihn nicht mehr wollt. Vielleicht wollt Ihr ihn auch ganz besonders, dann ist es gut, zu wissen, welche thematischen Minenfelder man unbedingt vermeiden sollte, um den Mann bei der Stange zu halten.

Von Birgit Ehrenberg

Bei den 'Minenfeldern' handelt es sich um Fragen. Zu Kindern sagt man: Eine Frage kann gar nicht dumm oder falsch sein. Das mag für kindliche Fragen zutreffen. Unter Erwachsenen ist das anders. Da gibt es Fragen, die sehr falsch und irgendwie auch dumm sind.

Mit der klitzekleinen Frage "Liebst du mich noch?" zum Beispiel kann man einen Mann innerhalb kürzester Zeit in die Flucht schlagen – besonders dann, wenn ohnehin eine Unstimmigkeit in der Luft liegt. Der Grund für die psychologische Brisanz der Frage liegt auf der Hand. Jede kluge Frau (und die meisten Frauen sind klug) kennt ihn eigentlich.

Die Frage "Liebst du mich noch?" ist eine fiese Fangfrage, so etwas mögen Männer nicht. Es gibt nur eine richtige Antwort auf diese Frage, der Mann hat keine Wahl. Er muss auf Ansage ein Liebesgeständnis machen. Dieses quasi auf Befehl zu tun, das läuft dem Bedürfnis der meisten Männer zuwider, um nicht zu sagen: Es geht ihnen total gegen den Strich, es stellen sich ihnen die Nackenhaare zu Berge.

Eine Frau, die fragt "Liebst Du mich noch?" nimmt ihrem Partner mit diesem vermeintlich harmlosen Satz die wichtigste Sicherheit, die ist: Alles unter Kontrolle zu haben. Selbst wenn der Mann „pariert“ und geistesgegenwärtig antwortet "Ja, ich liebe Dich!", geht die Fragerei meistens weiter, und es kommt noch schlimmer. Die Frau bohrt: "Das sagst du ja nur so. Stimmt das wirklich?"

Auf diese Weise kann man einen Mann echt in die Enge treiben, vor allem, wenn diese Fragen regelmäßig gestellt werden. Je nach Belastbarkeit hat der Mann eines Tages die Nase voll, kapituliert und schreit: "Nein, ich liebe Dich nicht, Du blöde Kuh!" Das ist dann fast immer das Ende der Beziehung.

Noch fataler ist die Frage: "Hast Du eine andere?“ Diese Frage ist der diabolische Zwilling der ersten Frage. Alle ernst zunehmenden Beziehungsratgeber empfehlen für den Fall eines Seitensprungs, zu lügen. Was kann eine Frau also mit dieser Frage erreichen? Nichts! Falls der Mann eine andere Frau begehrt oder bereits mit ihr geschlafen hat, hört seine Partnerin eine Lügengeschichte ("Ich habe keine andere!“).

Falls er eine andere Frau nicht nur begehrt und eine Affäre mit ihr hat, sondern sie sogar vielleicht richtig liebt und sich trennen will, wird er das von sich aus sagen. Ist der Mann treu, geht ihm die Frage auf den Geist. Männer hassen Misstrauenserklärungen. Sie wollen ernst genommen werden – vor allem in ihrer Art, zu lieben und treu zu sein.

Drei Fragen, die eine Beziehung zerstören können

Es gibt noch eine dritte Frage, die Männer schrecklich finden. Sie hängt mit den ersten beiden Fragen zusammen, weil es auch darum geht, wie gut einen der Mann findet. Frauen fragen gern: "Bin ich zu dick?“ Ich kann Euch nicht sagen, wie sehr Männer unter dieser Frage leiden.

Erstens ist das auch eine subtile Fangfrage. Denn der Mann kann wirklich nur antworten, dass er die Frau keinesfalls zu dick findet. Dem ist auch so; liebende Männer sind mit der Figur ihrer Partnerin einfach richtig doll einverstanden, da gibt es kein Vertun. Nur die Frau selbst hadert mit ihren Speck-Röllchen, wenn sie denn überhaupt welche hat.

Ich hüte mich in meinen Texten vor groben Verallgemeinerungen, aber das ist in Stein gemeißelt: Männer stehen auf Frauen, die sich schön und sexy finden. Wenn eine Frau ständig über sich nörgelt und den Mann mit hineinzieht in die Nörgelei, dann ist das höchst gefährlich.

Obwohl ich, was das Gelingen von Beziehungen angeht, stets für eine unverstellte und lebhafte Kommunikation plädiere, warne ich ausdrücklich davor, einen Mann mit den hier vorgestellten Fragen auf die Pelle zu rücken Hier ist Schweigen wirklich Gold. Es sei denn – wie gesagt – Ihr sucht eine sichere Methode, um Euren Liebsten zu vergraulen.

Alles Liebe! Eure Birgit

Anzeige