LIEBE LIEBE

Liebesformel: Kann sie das Liebesglück berechnen?

Gibt es eine Liebesformel für Ihr Liebesglück?
Gibt es eine Liebesformel für Ihr Liebesglück? © dpa, Patrick Pleul

Die Mathematik der Liebe

Draußen ist Sommer, wer Glück hat und verliebt ist, turtelt - von den Strahlen der Sonne gewärmt - mit seinem neuen Herzblatt. Oder mit seinem "alten" Herzblatt, dass es schon seit vielen Jahren gibt.

Wir sehen den neuen und alten Liebenden zu, lächeln versonnen, sind verlegen, traurig. Je nachdem, wie wir uns selbst mit der Liebe fühlen. Ob wir frisch und froh verliebt sind, seit 25 Jahren verheiratet sind und trotzdem turteln. Oder nur noch zanken.

Wie gut, dass die Verliebten nicht ahnen: Nur ein winzig kleiner Teil von ihnen nimmt diese heitere Seligkeit der ersten Wochen mit in eine feste Beziehung und hält an ihr fest. Immerhin, jeder von uns kennt vielleicht ein Paar, dem das gelungen ist: Die Seligkeit durch die Jahre mitzuschleppen. Ohne dass man der Beziehung anmerkt, dass es gewiss Mühe gemacht hat, die Seligkeit zu behalten.

Was machen die anders - die dauerhaft Seligen?

Seit Jahren versuche ich mit detektivischer Neugier, die versteckte Glücksformel für eine tolle Beziehung herauszukriegen. Ein Franzose hat das Geheimnis jetzt gelüftet. Boris Cyrulnik sagt: Hinter jeder glücklichen Partnerschaft steckt ein Vertrag. Ein Pakt. Damit ist nicht das Stück Papier gemeint, dass wir im Standesamt unterschreiben. Der Inhalt des Vertrags führt direkt in die Dunkelkammern unserer Seelen. Alles unbewusst.

Wenn Ihr einem Mann begegnet, habt Ihr das ganze Gepäck Eures Lebens dabei: Leid und Freud, Wünsche und Hoffnungen. Wie gesagt: Das steckt tief in euch, Ihr wisst nicht, was euch treibt.

Der Mann ist ebenfalls ein Reisender mit unbewusstem Gepäck, er spürt instinktiv, was Ihr mit euch, in euch, tragt. Und ihr spürt, was er mit sich bringt. Passen die „Inhalte“ zusammen, geschieht es: Schwupps, Ihr seid verliebt.

Das läuft über ein geheimes Abkommen ab, das über Gesten und Körpersprache funktioniert. Klingt alles theoretisch, ich gebe es zu.

Hier ein Beispiel: Unter den Paar-Verträgen gibt es Klassiker, wie zum Beispiel die Helferlein-Verbindung. Meistens ist es die Frau, die den Mann umsorgt wie eine Mutter, dieser freut sich, weil seine eigene Mama nicht lieb genug zu ihm war. Jeder kommt auf seine Kosten. Bingo: Verliebtheit stellt sich ein.

Monsieur Cyrulik rechnet vor: Für Liebesglück gilt die Gleichung: 1 plus 1 ergibt 2 plus 2. Das heißt: Zwei Menschen verbinden sich, im Ergebnis profitieren beide, jeder gewinnt, wird mehr. Bei den Unglücklichen sieht es so aus: 1 plus 1 ergibt 2 plus 0. Einer gewinnt, der andere verliert.

Warum, frage ich den liebeskundigen Franzosen, turteln dann die Paare mit der tollen Gleichung nicht durch sämtliche Jahreszeiten ihres Lebens? Mist: Weil sich die Gleichung ändern kann. Dagegen hilft, den Vertrag zu erkennen, ihn zu durchschauen. Die Dinge aus dem Unbewussten hervorkramen, vielleicht mit Hilfe einer Therapie.

Wenn sich Koordinaten verändert haben, muss neu verhandelt werden. Alternative: Der Vertrag läuft aus. Ist doch alles sehr kompliziert, findet Ihr nicht?

Garantiert die Liebesgleichung dauerhaftes Glück in der Beziehung?

Irgendwie erinnert mich das doch sehr an die Formalitäten der guten alten Ehe. Da ist der Ablauf schön, aber schlicht: Amor führt Mann und Frau zusammen, beide sind froh. Man findet alles supi beim Partner. Beide merken, was sie aneinander haben, marschieren zum Standesamt, unterschreiben. Schließlich wird es ungemütlich, einer oder beide haben sich verändert, nichts passt mehr. Nichts ist mehr supi. Der Scheidungsrichter führt das Paar auseinander.

Dann ist wieder Sommer, die geschiedenen Menschen treffen eine neue Liebe, sind sicher, das ist für die Ewigkeit. Die meisten schaffen es nicht bis zum Winter. Und von denen, die es ein Leben lang schaffen, wisst Ihr, meine Lieben, immer noch nicht sattelfest, welchen Trick diese Liebesschlaumeier haben. Mit psychologisch-mathematischen Gleichungen hat es jedenfalls nichts zu tun.

Ich verspreche Euch: Ich kriege den Dauer-Liebesglück-Trick eines Tages raus. Ich arbeite daran.

Bis dahin liebt einfach drauflos und gebt Euer Bestes! Lieben ist eine Kunst.

Toi Toi Toi wünscht: Birgit

Anzeige