GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Lichttherapie gegen Müdigkeit

Lichttherapie gegen Müdigkeit
© picture-alliance/ dpa, Abaca 101303

Übeltäter heißt Melatonin

Müde, müde, müüüde…! Wer im Winter schon nicht niest, der gähnt wenigstens herzhaft. Und das, obwohl er eigentlich ausgeschlafen sein müsste. Dass wir Menschen schon sehr hormongesteuert sind, ist bekannt. Weniger bekannt ist aber, dass es nicht nur Sexualhormone sind, die uns mehr oder weniger diskret steuern. Was uns in der dunklen Jahreszeit müde macht, ist das Melatonin. Dieses Hormon ist ein Erbstück aus der Evolution: Es sorgt bei vielen Tieren für ungestörten Winterschlaf.

Was aber dem Bären recht ist, ist dem Arbeitnehmer im 21. Jahrhundert noch lange nicht billig. Wir sollen gefälligst ausgeschlafen sein im Job und anschließend wäre man gerne auch noch ‚fit for fun’! Da nervt die Müdigkeit bloß. Wie werde ich sie los? Die Antwort ist einfach: Mit Licht!

Licht ist das Geheimnis

Licht ist das Geheimnis: Melatonin wird nämlich verstärkt ausgeschüttet, wenn es dunkel ist. Wer ordentlich Licht macht, kann die Produktion des Sandmännchen-Stoffs unterbinden. Gewöhnliche Lampen reichen dazu aber nicht aus. Sie sind viel zu schwach. Spezielle ‚Lichtduschen’ sind besser.

Wie unterschiedlich stark Licht ist, wird uns kaum bewusst. Die Iris im Auge passt sich, ohne dass wir es merken, den unterschiedlichsten Lichtverhältnissen an. Im Büro bekommen wir trotz Fenstern und Lampen gerade einmal 800 Lux verpasst. Lux ist das Maß für die Lichtstärke. Einen Meter von einer brennenden Kerze entfernt misst man rund 1 Lux. Selbst ein bedeckter Wintertag gibt uns mittags 3.500 Lux. An einem Sommertag werden im Schatten 10.000 Lux gemessen, in der Sonne sind es sogar 100.000 Lux!

Am besten, täglich ein, zwei Stunden ans Licht

Lichttherapie gegen Müdigkeit
© dpa, A3462 Marcus Führer

Die ‚Lichtduschen’ liefern zwischen 2.500 und 10.000 Lux und kosten zwischen 60 und 200 Euro. Um die Winterschlaf-Müdigkeit wegzuduschen, sollte man sich etwa zwei Stunden vor die kleine oder eine dreiviertel Stunde vor die große Lampe setzen. Da scheidet die kleine Lampe sicher bei Vielen schon mal aus, denn wie gesagt: Bereits ein bedeckter Wintertag liefert uns 1.000 Lux mehr. Die beste Lösung wird sein, regelmäßig mittags im ‚Naturlicht’ zu duschen. Gegen Müdigkeit hilft also, die Mittagspause etwas zu verlängern und sich vom milden Winterlicht wenigstens eine halbe Stunde bescheinen zu lassen.

Licht verscheucht auch trübe Gedanken

Dieses Rezept hilft aber nicht nur gegen Müdigkeit. Die Mediziner wissen, Lichtmangel führt auch zu trüben Gedanken bis hin zu behandlungsbedürftigen Depressionen. Sie sprechen von einer 'Saisonal abhängigen Depression' (SAD). Auch solche Verstimmungen werden durch viel Licht abgemildert und sogar kuriert.

Übrigens: Besuche im Sonnenstudio zählen nicht. Wichtig ist tatsächlich das Licht in den Augen. Auf der Sonnenbank müssen die natürlich vor den UV-Strahlen geschützt werden!

Anzeige