'Lichtnahrung': Nach sieben Tagen fiel Ray Maor ins Delirium

Gefährlicher Unfug

Eigentlich ist Ray Maor ein ganz normaler Typ: 32 Jahre alt, IT-Fachmann. Doch es gibt da dennoch einen entscheidenden Unterschied. Ray ist Anhänger einer Bewegung, die sich 'Prana' nennt. Deren Vertreter behaupten, sie brauchten weder Nahrung noch Flüssigkeit, sondern würden allein von Licht leben. Im israelischen TV stellt Ray Maor sich einem Test, in dem er unter kontrollierten Bedingungen acht Tage lang nichts zu sich nehmen darf. Das Experiment wird von einem Arzt überwacht, denn es ist lebensgefährlich.

Ray Maor behauptet, bereits seit über einem halben Jahr nichts mehr zu sich genommen zu haben. Ausnahme, Tee, Wasser und Saft. Äußerlich ist ihm das überhaupt nicht anzusehen: Er erscheint fit und gesund. Jetzt will er aber auch noch auf die Getränke verzichten.

Aber bereits am dritten Tag des Experiments fällt dem Arzt ein "leichter Schwindel" des Probanden auf. Ob das bereits die Antwort auf den Ausgang des Extremfastens ist? Am 7. Tag schließlich zeigt die Waage nur noch 71,7 Kilo an. ‚Prana-Ray‘ hat bereits über neun Kilo verloren und zeigt Anzeichen von Verwirrtheit. Der Arzt bricht das Experiment ab. Das Überleben mit Licht allein scheint doch nicht so gut zu funktionieren.

Guru, also geistliche Führerin der Prana-Bewegung, ist die Australierin Ellen Greve, die bereits 1999 einem überwachten Test zugestimmt hatte, diesen aber abbrechen musste. Zuvor hatte es drei Tote durch Nahrungsmangel gegeben, die in Zusammenhang mit der 'Lichtnahrung' standen.

Anzeige