LEBEN LEBEN

Lena Gercke: Der personifizierte Neidfaktor

Das Phänomen Lena Gercke

Lena Gercke - selbst wenn man sich diesen Namen langsam auf der Zunge zergehen lässt und viel Timbre in die Stimme legt, entwickelt er kaum Sexyness. Halt ein deutscher Name mit ck. Nichts Außergewöhnliches. Außer natürlich, man kennt den Menschen, der diesen Namen trägt. Dann leuchten bei Männern und Frauen die Äuglein und Satzbrocken wie "die ist so nett", "symphatisch", "so natürlich" oder "so mega-erfolgreich" schwirren durch die Luft. Schon erstaunlich. Denn eigentlich hat Lena Gercke in ihrem Leben schon vieles gemacht, was einen auch schnell in die Negativ-Schlagzeilen bringen kann: Sie hat eine Casting-Show gewonnen. Sie hat danach selber eine Casting-Show moderiert. Sie ist der personifizierte Neid-Faktor "groß, blond, erfolgreich". Und sie trägt zuhause gerne roséfarbene Plüschpuschen mit einem aufgestickten Schäfchen-Gesicht, das neckisch zwinkert. Trotzdem finden fast alle die Lena toll.

Lena Gercke: Der personifizierte Neidfaktor
Lena Gercke (26) ist Model, Moderatorin und Spielerfrau © picture alliance / AAPimages/Ulr, AAPimages/Ulrike Panckow

Von Ursula Willimsky

Für die, die sie nicht mögen, weil sie sie zum Beispiel nicht kennen, haben wir eine Kurzbiographie von Frau Gercke vorbereitet: Sie hatte schon als Schülerin gemodelt – und gewann 2006 die erste Staffel von Heidi Klums "Germanys next Top-Model". Was sie nicht davon abhielt, ein Jahr später erst einmal ihr Abitur zu machen und zugleich sehr erfolgreich in die Model-Karriere zu starten – unter anderem mit Kampagnen von Oui Set, Microsoft, Katjes, Mexx Fragrances, H & M, Gant, Hugo Boss Green, Laurel, eBay, Opel, Gillette, Karstadt, Intimissimi, Calzedonia und theory.

Daneben macht sie auch Fernsehen – unter anderem moderierte sie vier Staffeln "Austria's next Topmodel" und sitzt ab Ende September wieder in der Jury des "Supertalents". Achja – und ein eigenes Fitnessprogramm hat sie jetzt auch: "Atamba". Wer will, kann sich ab Ende der Woche von ihr online coachen lassen.

Wir Normalo-Frauen müssten sie jetzt eigentlich hassen bei so viel Multi-Talent und Perfektion. Wenn sie wenigstens einen peinlichen Partner hätte, dann wäre es vielleicht leichter zu ertragen! Aber nein – ihr Verlobter ist Fußballspieler Sami Khedira. Weshalb die beiden auch gerne mal als Deutschlands "most sexiest" Paar bezeichnet werden.

Nur ab und zu eckt selbst Lena ein bisschen an. So geht das Gerücht, dass wegen ihr die Spieler-Freundinnen und -Frauen auf Geheiß des DFB nicht mehr im Journalisten-Flieger zu wichtigen Spielen der Nationalmannschaft reisen dürfen: Lena sei bei der EM in Hotpants im Flieger aufgetaucht und habe dadurch eine objektive Berichterstattung über Fußball zumindest kurzfristig erschwert. Andererseits: Irgendwie ist das ja auch ihr Job als Top-Model. Und zeigt mal wieder, wie erfolgreich sie sich in Szene setzen kann. Weshalb bei ihr die Bezeichnung „Spieler-Freundin“ tatsächlich eher privat besetzt ist – rein beruflich scheint sie ja ganz gut ohne Samis Unterstützung auszukommen.

Sie ist perfekt - und man kann ihr nicht mal böse sein!

Wie bekommt sie das nur hin? Wieso hat es diese junge Frau geschafft, zu einem Phänomen zu werden? Natürlich ist sie auch nach Model-Maßstäben schön, aber das allein ist ja kein Karrieregarant. Sie gilt als witzig und natürlich. Im RTL-Interview ließ sie wissen, dass sie "das Gesunde verkörpern will", Size Zero sei nicht so ihr Ding. Zu ungesund. (Anmerkung der Redaktion: Nicht vergessen, trotzdem ist natürlich von modeltauglichen Maßen die Rede). Tierlieb scheint sie auch zu sein – allein im September postete sie zwei Bilder, auf denen sie jeweils ein süßes Hündchen herzt - was ihr Schlagzeilen wie "Neuer Freund! Lena Gercke kuschelt ohne Sami Khedira" einbrachte.

Ihre Fans sehen die 26-Jährige als sympathisch (obwohl in letzter Zeit einige beklagen, dass – surprise, surprise - der Star nicht mehr so bodenständig sei wie früher). Außerdem gilt sie als stilsicher. Und sie selbst? Sieht sich ganz prosaisch als "Workaholic". Ohne Fleiß kein Moderatoren-Vertrag. "Ich bin nicht der Typ, der wahnsinnig viel Urlaub macht", sagt sie, "Ich arbeite gerne, das ist meine Leidenschaft, das ist mein Leben." Hmmm. Glamour klingt anders.

Ist es das, was Lena G. von all den anderen Lenas unterscheidet, die an Model-Wettbewerben teilnehmen und jederzeit für einen Vertrag die Schule schmeißen würden? Dass sie erst ihr Abi macht, bevor sie ganz durchstartet, und dass sie denn doch recht bodenständig ihren Job als harte Arbeit sieht? Und auch bereit ist, den Job ohne Wenn und Aber zu machen? Und dabei immer noch vor der Kamera so zu lachen, als ob´s wirklich ganz von Herzen kommt?

Mist, schon wieder Punkte, die eindeutig an Lena Gercke gehen. Und wir können ihr deswegen noch nicht mal böse sein.

Anzeige