Leihmutterschaft: Ex will Kind für neue Frau ihres Mannes austragen

Frau will Leihmutter für Ex-Mann werden
Um als Leihmutter für die Frau ihres Ex-Mannes ein Kind auszutragen, nahm Julie vieles auf sich. © dpa, Patrick Pleul

Selbstloses Angebot einer Mutter aus Leidenschaft

Eine ungewöhnliche und selbstlose Geschichte einer Mutter aus Leidenschaft: Nachdem eine Engländerin nach einer Krebserkrankung keine Kinder bekommen konnte, bot sich die Ex-Frau ihres Mannes selbstlos als Leihmutter an.

Das Paar habe nach einer Gebährmutterhalserkrankung die Nachricht erhalten, dass Rebecca keine Kinder mehr bekommen könne, berichtet die 'Daily Mail'. Nachdem Julie, die Ex-Frau, davon erfuhr, wollte sie den beiden helfen, ein Baby zu bekommen. Sie unterzog sich einer sehr strapaziösen Behandlung zur künstlichen Befruchtung, damit der Kinderwunsch des Paares in Erfüllung geht. Die Ärzte sollten ihr den Embryo einpflanzen, den sie dann für ihren Ex-Mann und dessen neue Frau austragen würde.

Künstliche Befruchtung missglückt

„Julie ist eine sehr mütterliche Person und wir sind einander sehr nahe. Sie hat mein Bedürfnis, Mutter zu werden, verstanden“, so die 33-jährige Rebecca aus Stamford in Großbritannien. Natürlich sei sie über so viel Großzügigkeit beeindruckt gewesen. Das Paar habe seit einem Jahr versucht, schwanger zu werden, als die Krankheit bemerkt wurde. Damit der tiefe Wunsch nach einem Kind trotz Krebs in Erfüllung gehen könne, habe sich Rebecca gegen den Rat der Ärzte dazu entschlossen, den Beginn der Krebstherapie zu verschieben, damit noch gesunde Eizellen entnommen und die Embryos eingefroren werden konnten. Die künstliche Befruchtung jedoch misslang.

Ex-Frau Julie habe laut der britischen Presse selbst schon fünf Kinder und hätte sich keine Sorgen gemacht, das Kind nach der Geburt abgeben zu können. "Genetisch hat es ja nichts mit mir zu tun", so Julie.

Anzeige