Leiden Sie auch an Nomophobie?

Nomophobie: Neues Krankheitsbild
Telefonisch nicht erreichbar zu sein, ist vor allem für Frauen unangenehm.

18 bis 24-Jährige fühlen sich ohne Handy nicht mehr wohl

Das Ergebnis einer neuen Umfrage aus Großbritannien schwappt über den Ärmelkanal und damit die neue Angststörung 'Nomophobie': Von gut 1.000 befragten Personen gaben rund zwei Drittel an, dass sie sich schlecht fühlen, wenn sie ihr Smartphone nicht bei sich haben. 'Nomophobie' ist eine Abkürzung und bedeutet: NO MObile PHOne PhoBIE - die Angst, ohne Mobiltelefon zu sein.

Vor allem Frauen hängen offenbar sehr an ihrem Handy (70 Prozent nomophob). Von den Männern sind immerhin 61 Prozent betroffen. Allerdings besitzen die 'Herren der Schöpfung' häufig gleich mehrere Handys oder Smartphones. Am heftigsten sind die 18 bis 24-Jährigen betroffen (77 Prozent). Im Durchschnitt checkt jede nomophobie-anfällige Person rund 34 Mal pro Arbeitstag, ob Wichtiges auf dem Bildschirm erscheint.

Ein unter Sicherheitsaspekten besonders erschreckendes Ergebnis: Nur knapp die Hälfte aller Befragten nutzt eine Passwort-Zugangssicherung, noch weniger einen Zahlencode und nur jeder Zehnte verschlüsselt die gespeicherten Informationen.

Anzeige