Lehrerin liebt ihren Schüler: Jetzt sprechen sie von Hochzeit

Agnieszka und Patryk genießen ihr Familienglück

Wenn Schüler und Lehrer sich ineinander verlieben, ist das nicht nur streng verboten, sondern sorgt immer wieder auch für eine Riesen-Aufregung. So wie bei einem Fall in Polen, bei dem es sogar noch ein wenig weiter ging. Da hat eine Lehrerin nämlich ein Kind von ihrem Schüler bekommen. Wie konnte es nur soweit kommen? Ein RTL-Reporter hat die beiden zuhause besucht.

Lehrerin liebt ihren Schüler: Jetzt sprechen sie von Hochzeit
Agnieszka und Patryk lernten sich in der Schule kennen

Sie sehen aus wie eine Mutter mit ihrem Teenie-Sohn und seiner kleinen Schwester – doch der Schein trügt. Denn Agnieszka und Patryk sind nicht miteinander verwandt. Sie sind ein Paar und die Kleine ist ihre gemeinsame Tochter. Kennengelernt haben sich die 38-Jährige und ihr 16-jähriger Freund in der Schule, in der Agnieszka als Physiklehrerin unterrichtete. Patryk war ihr Schüler! "Von Anfang an hat Patryk sich in der Schule mir gegenüber anders verhalten, als es die anderen Schüler gemacht haben. Zum Äußersten ist es dann bei mir zu Hause gekommen, als Patryk seinen Schlüssel vergessen hat und diesen bei mir zu Hause abgeholt hat. Er hat dann alles Mögliche versucht und ich habe mich gewehrt. Aber anscheinend nicht erfolgreich genug", erinnert sich die Lehrerin.

Der Beginn ihrer Beziehung war allerdings rechtlich gesehen nichts anderes als Kindesmissbrauch: Denn Patryk war erst 14, als er und seine Lehrerin ein Paar wurden und als sie von ihm ein Kind erwartete. Eine Journalistin deckte den Fall auf und ganz Polen sprach darüber. Agnieszka musste sich schließlich vor Gericht verantworten. "In diesem Fall hat die Lehrerin keine weiteren Vorstrafen gehabt. Zwar war der Schüler 14, aber die Staatsanwaltschaft wertete auch die äußeren Umstände der Betroffenen. Daher kam es zu einem Urteil von drei Jahren auf Bewährung. Jetzt macht sich das Paar nicht mehr strafbar, da er über 15 ist", weiß Staatsanwalt Janusz Walczak.

Das Gericht ordnet auch an, dass Agnieszka drei Jahre lang nicht mehr unterrichten darf. Dass sie als Lehrerin einen großen Fehler gemacht hat, sieht sie mittlerweile ein, aber ihre Beziehung mit dem Teenager stellt die 38-Jährige nicht infrage. "Ich habe den Eindruck, dass diese ganze Situation etwas Gutes hatte, denn wir brauchen uns nicht mehr zu verstecken. Wenn es nicht raus gekommen wäre, wäre es unter Umständen noch schöner, prickelnder, aber auf der anderen Seite hätten wir uns auch nicht so oft treffen können“, so Agnieszka weiter.

Hochzeit nicht ausgeschlossen: "Da sind schon kleine Pläne"

Aber wie kann es überhaupt erst passieren, dass Kinder sich in den Lehrer oder die Lehrerin verlieben und die es auch noch erwidern? "Die eine Seite profitiert davon, dass sie sich irgendwie beschützt fühlt, da ist jemand mit viel mehr Erfahrung. Und umgekehrt ist es natürlich so, dass sich der andere sehr bestätigt fühlt", erklärt Psychologin Katharina Ohana.

Agnieszka und Patryk sind glücklich miteinander und denken mittlerweile sogar über eine Hochzeit nach. "Da sind schon kleine Pläne“, verrät Patryk und Agnieszka fügt bestätigt: "Also wenn sich im Herzen und im Verstand nichts ändert, denke ich schon. Es ist klar, dass ich dabei mehr auf Patryk schaue, weil er viel jünger ist. Er könnte ja jetzt auch eine Jüngere kennen lernen.“

Patryks Eltern haben sich mittlerweile damit abgefunden, dass ihr Sohn mit seiner ehemaligen Lehrerin zusammen ist. Dennoch bleibt es eine Liebe, die so niemals hätte beginnen dürfen.

Anzeige