GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Lebenserwartung: Männer sterben früher - Lebensweise schuld

Statistische Lebenserwartung der Männer liegt rund 5 Jahre unter der der Frauen.
Männer haben eine deutlich geringere Lebenserwartung als Frauen. © picture-alliance/ ZB, Ralf Hirschberger

Männer gehen weniger zur Vorsorge

Immer noch ist die Lebenserwartung von Männern geringer als die von Frauen - etwa fünf Jahre in Deutschland. Nach der statistischen Lebenswartung dürfen neugeborene Jungen damit rechnen, 77,2 Jahre alt zu werden, Mädchen 82,4 Jahre.

Aber warum werden Frauen fünf Jahre älter? Die Gründe dafür sind recht vielfältig und sie sind vor allem im Bereich der Gesundheit und der Vorsorge zu suchen. So gehen Männer beruflich wie privat größere Risiken ein als Frauen. Immer noch ist die Mehrheit der Verkehrstoten männlich, vor allem junge Autolenker ziehen die Lebenserwartung nach unten.

Außerdem nutzen Männer die angebotenen Früherkennungsuntersuchungen weniger, sie gehen bei Beschwerden später zum Arzt und bewegen sich zu wenig.

Lebenserwartung der Männer könnte weiter steigen

Männer gestehen sich auch psychische Erkrankungen gar nicht oder zu spät ein. Die Herren wollen stark sein - und dazu passt eine labile Psyche nicht ins Bild.

Auch in Sachen Ernährung sind Männer nicht gerade Vorbilder. Frauen essen im Schnitt bewusster.

Ganz wichtig ist Bewegung. Viele Männer treiben zu wenig Sport, das hat teilweise fatale Folgen. Denn ein Mangel an Bewegung ist ein erheblicher Risikofaktor für Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Dabei kann lange leben so einfach sein. Schon etwa 15 Minuten Bewegung am Tag reichen aus, um das Herz-Kreislauf-System zu stabilisieren. Diese Viertelstunde sollte sich jeder Mann nehmen.

Anzeige