LIEBE LIEBE

Leben ohne Kinder: Was wenn ER Nachwuchs will, SIE aber nicht?

Birgit Ehrenberg
Was tun Sie, wenn Ihr Partner kein Kind will?

Man will immer, dass die Liebe alles besiegt.

Es gibt, was Beziehungen angeht, große und kleine Liebes-Baustellen, dramatische Probleme und nicht-dramatische Probleme. Natürlich ist es subjektiv, was ein Mensch als dramatisch bezeichnet.

Aber ich glaube, wir können uns darauf einigen, dass es weniger dramatisch ist, wenn eine Frau sich darüber beschwert, dass ihr Mann ihr selten Rosen mitbringt oder vergisst, die Zahnpastatube zuzuschrauben. Das nervt, doch es ist nicht dramatisch.

Wirklich dramatisch ist es, ja fast schon tragisch, wenn bei einem - ansonsten glücklichen - Paar hinsichtlich des Kinderwunschs keine Kongruenz besteht.

Ich habe schon ganz oft Beratungsarbeit geleistet, wenn Frauen mich gefragt haben, was sie tun sollen, wenn ihr Partner keine Kinder will: Trennen oder nicht trennen? Bis vor einigen Jahren noch war das ein Konflikt, den ich fast ausschließlich von Frauen kenne.

Ich höre nun immer öfter, dass Männer in die gleiche Lage geraten. Sie vertrauen sich mir manchmal an, häufiger allerdings kommen ihre verzweifelten Frauen zu mir. Sie sind glücklich mit ihrem Freund, mit ihrem Ehemann, sie genießen die Beziehung und den Beruf, Freunde, Reisen, Hobbys. Sie wollen, dass alles bleibt, wie es ist. Sie spüren keinerlei mütterliche Regung in sich, können sich ein Leben mit Kindern absolut nicht vorstellen.

Und der Mann will unbedingt Vater werden, sein Wunsch ist immer stärker geworden mit der Zeit, er will Nägel mit Köpfen machen, eine Familie gründen. Erst hat er gedacht, dass seine Partnerin sich das noch überlegt, hat einfach ihre Abwehr nicht ernst genommen, jetzt wird er panisch, dass das ihr tatsächlicher Lebensplan ist: Er und sie – kein Baby, heute nicht, morgen nicht, nie.

Der maßlos enttäuschte Mann macht Druck, die Frauen werden panisch, haben Angst, den geliebten Mann zu verlieren, überlegen, ob sie sich quasi zwingen sollen, Mutter zu werden, vielleicht ist es ja doch erfüllend, das hoffen sie vage. Eine schwere Belastung für die Frau.

Man könnte fragen, warum mehr und mehr Frauen keine Kinder möchten. Dafür gibt es viele Gründe, unsere Gesellschaft macht es Frauen nach wie vor nicht leicht, Beruf und Mutterschaft zu vereinbaren. Dann sehen viele Frauen mit Recht, dass Kinder gerade in den ersten Jahren zu Krisen in der Beziehung führen. Keine Zeit mehr für Sex, Lustlosigkeit als Folge von durchwachten Nächten, Kindergeschrei als ständige Geräuschkulisse.

Für den Eros sind das nicht die optimalen Bedingungen, manche Paartherapeuten halten Kinder gar für Beziehungskiller, wenn man nicht streng daran arbeitet, sich von den Kindern abzugrenzen, ein eigenes Leben und ein Paar-Leben weiterzuführen. Die meisten Frauen neigen zum "Vermuttern", führen nach der Geburt nur noch "Brei-Gespräche". Frauen, die keine Kinder wollen, kennen das Schreckgespenst der vermutterten Frau von ihren Freundinnen, nehmen deren Veränderung als Horror wahr und wissen: So will ich nicht sein!

Sie erleben damit bewusster als ihre Geschlechtsgenossinnen, was aus Frauen werden kann, wenn sie Mütter sind. Frauen ohne Kinderwunsch sind oft sehr romantisch und idealistisch, sie wollen oft einfach Liebende sein, sie wollen sich im Liebesleben in nichts einschränken.

Gerade Frauen, die ihren Mann besonders lieben, wollen häufig auf keine Fall Kinder, sie wollen den Mann nicht teilen, auch nicht mit ihrem eigen Fleisch und Blut.

Gibt es etwas größeres als die Liebe?

Was rate ich einem Paar, wo SIE partout keine Kinder will? Ich argumentiere auf die gleiche Weise, wie in den Fällen, wo er keine Kinder möchte. Man will immer, dass die Liebe alles besiegt. Doch der Wunsch nach einer Familie, das ist ein Lebensmodell.

Ein Lebensmodell ist etwas sehr Gewichtiges, das ist etwas anderes als der Wunsch nach einer Kreuzfahrt.

Wer sich, was das Kinderkriegen angeht, nicht einigen kann, hat ein dramatisches Problem, das in 9 von 10 Fällen zur Trennung führt. Wenn nicht sofort, dann nach einigen Jahren. Vor allem Männer, die eben noch mit 60 Vater werden können, nutzen die Chance darauf, wenn sie in diesem Alter eine Frau kennenlernen, die Kinder kriegen kann und will. Und weg sind sie, die Männer.

Es sprechen viele nicht gern laut aus, weil es unbequem und zudem total traurig ist, aber es ist wahr: Auch wer eine tolle Beziehung führt, sollte früh genug über eine Trennung nachdenken, wenn einer keine Kinder will, egal, ob Männlein oder Weiblein. Den Frauen, die keine Kinder möchten, lege ich das extra ans Herz, denn sie stehen in der Gefahr, dass sich ihr Partner am Ende doch noch verdünnisiert, weil ihn die Sehnsucht nach einem Kind ihn nie losgelassen hat. Er hat sie lediglich unterdrückt. Es ist ein Erfahrungswert: Der Wunsch nach einem Kind ist auf die lange Sicht öft größer als die größte Liebe.

Das muss man sich vor Augen halten. Und daraus seine Schlüsse ziehen und handeln.

Das ist nicht Liebe leicht gemacht, aber es ist das Leben.

Eure Birgit

Anzeige