GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Langeweile: Ablenkung durch Essen

Langeweile: Ablenkung durch Essen
© Getty Images/iStockphoto, gkrphoto

Essen aus Langeweile

Gähn! Heute Abend läuft schon wieder nichts Spannendes im Fernsehen. Egal, wir gucken trotzdem - vermeintlich aus Mangel an Alternativen. Um den Grad der Unterhaltung etwas anzuheben, müssen dann allerdings ein paar Sachen zum Schnabulieren her: Chips, Schokolade, Nüsse oder Salzbretzel sind eine willkommene Ablenkung, enden aber leider oft in einer regelrechten Fressattacke. Gesundheitsbewusste Esser löffeln in der Werbepause einen Joghurt leer. Das Motiv ist dasselbe: Langeweile.

Für viele lässt sich eine lange Autofahrt nur mit einer Packung Kekse und einer Tafel Schokolade überstehen. Dabei wissen wir genau: Der menschliche Körper kann locker vier Stunden ohne Nahrung auskommen. Doch während das Auto die Kilometer frisst, essen wir die Kekse. Essen aus Langeweile - das gibt es auch in Situationen, in denen eigentlich gar keine Langeweile aufkommen sollte, zum Beispiel am Arbeitsplatz. Aber, ach, es gibt diese Tage, an denen die Arbeit im Büro so unspektakulär dahinplätschert. Wir haben zwar irgendwie zu tun, aber eigentlich ist nichts los. Da ist so ein Stück Kuchen aus der Kantine oder eine Packung Gummibärchen aus dem Automaten einfach eine willkommen Abwechslung. Gerade eben tippten wir noch den Schadensbericht ab, da fällt uns ein: "Hab ich nicht noch einen Becher Mousse im Kühlschrank?" Der läuft am Ende bald ab! Also, Becher her und schnell am Arbeitsplatz gelöffelt.

Im Laufe eines öden Sonntagnachmittages oder eines langweiligen Fernsehabends kommt da so einiges an Extrakalorien zusammen. Satt machen diese Snacks zwischendurch nicht. Zufrieden auch nicht. Sie sind eigentlich nicht mehr als ein Zeitvertreib, eine kurze Ablenkung von einer eigentlich eher öden Tätigkeit. Richtig spannend wird es dann aber wenig später beim Blick auf die Waage! Denn auch Kalorien, die man nur aus Langeweile zu sich nimmt, schlagen sich auf den Hüften nieder. Und spätestens dann, wenn wieder ein, zwei Kilo dazugekommen sind, kommen wir in Wallung.

Alternativen zum Essen aus Langeweile

- Lassen Sie erst gar keine Langeweile aufkommen. Sehen Sie sich zum Beispiel nur Fernsehsendungen an, die Sie wirklich interessieren. Ansonsten greifen Sie besser zu einem spannenden Buch, rufen eine Freundin an oder treiben Sport.

- Schreiben Sie eine Woche lang auf, was Sie gegessen haben und wann. Häufig sind wir uns gar nicht mehr bewusst, wie viel wir "nebenher" essen. Überlegen Sie dann, wann Sie aus purer Langeweile gegessen haben und wie Sie solche Situationen in Zukunft ohne überflüssigen Snack überstehen.

- Machen Sie sich eine Liste von interessanten oder notwendigen Tätigkeiten (Urlaubsfotos archivieren, Pflanzen umtopfen, Schränke und Schubladen aufräumen…), die Sie immer dann, wenn Langeweile droht, "abarbeiten".

- Suchen Sie sich unterhaltsame Alternativen zum Essen in langweiligen Situationen, die sich nicht vermeiden lassen. Hören Sie zum Beispiel während einer langen Autofahrt ein spannendes Hörbuch, statt sich vom Radioprogramm berieseln zu lassen und zu naschen.

- Gehen Sie den Ursachen Ihrer Langeweile auf den Grund: Wenn Ihre Arbeit oder Ihr Alltag zu Hause Sie langweilt, sollten Sie sich nicht mit Essen ablenken, sondern das Gespräch mit Ihrem Chef suchen oder sich ein spannendes Hobby.

Anzeige