LIEBE LIEBE

Kuschelsutra: So schön kann kuscheln sein

Kuschelsutra: So schön kann kuscheln sein
© deutsche presse agentur

Kuscheln statt Sex

Das Schöne am Kuscheln ist, dass es jeder tun kann. Man kann dafür nicht zu dünn oder zu dick sein. Auch nicht zu klein oder zu groß. Schon gar nicht zu alt oder zu jung. Und gelenkig muss auch niemand sein. Man kann einfach nichts falsch machen: bei Löffelchen, Eis am Stil oder 68 1/2. Selbst für die Schlafenszeit, wenn sich Ihr Schatz unruhig hin und her wälzt, gibts charmante Tipps, wie Sie kuschelnd wieder Ruhe ins Bett zaubern. Und jetzt wird los gekuschelt.

68 1/2: Sie denken gleich an Schmutziges? Doch nicht beim Kuscheln. Auch wenn diese Stellung überraschend intim ist. Sie legen sich verkehrt zu einerander hin. Und zwar auf die Seite. Das untere Bein liegt etwas versetzt, damit der Partner es als Kopfkissen nutzen kann. Die ideale Ausgangsstellung für genüssliches Kopfkraulen.

Gäbelchen

Diese Abwandlung der Löffelchenstellung ist im Prinzip eine große frontale Umarmung. Sie liegen wieder auf der Seite, aber dieses Mal gucken Sie sich tief in die Augen und drücken sich ganz fest. Wie bei der Löffel-Stellung sind die Beine auch hier angewinkelt. Aber beim Gäbelchen miteinander verschlungen wie die Zinken zweier Gabeln. Diese überaus enthusiastische Kuschelform ist nicht für stundenlanges Verharren geeignet, aber man kann von hier aus leicht in viele andere Kuschelstellungen übergehen, in denen man es lange aushält, zum Beispiel in den behaglichen 'Klassiker'.

Das Tête-à-Tête

Schauen Sie sich doch mal tief in die Augen. Damit sich keiner den Hals verdrehen muss, sitzen sich beide gegenüber. Wer zuerst lacht, hat verloren ...

Berg-und Tal-Fahrt

Während die Dame auf dem Rücken liegt und ihre Füße auf dem Bett stehen, kuschelt er sich in ihren ausgestreckten Arm. Seine Beine schlängeln sich durch ihren Beintunnel. Soweit die technische Anleitung. Heraus kommt eine besonders entspannende und beruhigende Stellung, die jeden Feierabend versüßt.

Das Kissen-Set

Nein, es geht nicht um eine Kissenschlacht. Und ja, sicher ist das Sofa gepolstert und es liegen wahrscheinlich viele kuschelige Kissen darauf. Aber nichts ist gemütlicher, als seinen Kopf auf dem warmen, weichen Körper des Liebsten zu betten. Sie können Ihren Schatz als Kissen benutzen, indem Sie beide auf der Seite liegen. Die Köpfe zeigen in entgegengesetzte Richtungen, die Füße zeigen in Richtung der Armlehne und Ihre Oberkörper kreuzen sich in der Mitte des Sofas. Ihre Beine sind angewinkelt. Er liegt hinter ihr und benutzt ihre Hüfte als Kissen, während sie ihren Kopf auf seine Oberschenkel legt.

Das Gähn-Manöver

Mit 13 brauchte es allen Mut für dieses Annäherungsmanöver. Heute geht es schon leichter und ist nicht weniger aktuell. Mit einem einzigen vorgetäuschten Gähnen wird der Arm um ihre Schulter gelegt. Manege frei fürs Schmusen und Knutschen. Es war noch nie so gut, sich wie eine Ölsardine zu fühlen. Diesmal aber schon. Sie liegen beide in entgegengesetzten Richtungen auf dem Rücken, die Beine des Partner liegen dicht am Körper und die Füße sind in der Nähe der Achselhöhle. Eventuell muss man sich ein wenig aufrichten, damit es funktioniert – das kommt ganz auf die Länge des Sofas an. In dieser gemütlichen Haltung kann man stundenlang verweilen und sich dabei unterhalten, schlummern oder lesen.

Eis am Stiel

Es ist eine heiße, stickige Sommernacht, die Klimaanlage ist kaputt und Sie wollen auf keinen Fall, dass sich jemand dicht an Sie kuschelt. Haben Sie keine Angst – es gibt eine unglaublich leichte Berührung, die so erfrischend ist wie ein Eis am Stiel. Sie liegen beide auf dem Rücken, jeder auf seiner Seite des Bettes und Sie strecken nur den Arm aus, um euch an der Hand zu halten. Diese liebenswert einfache Geste sagt: "Ich bin auch in der größten Not für dich da.“ Und in der größten Hitze.

Ölsardinen

Das ist die perfekte 'Alles wird gut'-Kuschelstellung. Wenn einer von Ihnen deprimiert oder gestresst ist oder einfach mal ein wenig Zuwendung braucht, sorgt diese Kuschelei dafür, dass die Welt wieder in Ordnung ist. Sie sitzt im Schneidersitz auf dem Bett und ihre Beine formen eine Wiege für seinen Kopf. Er liegt auf der Seite und sein Kopf schmiegt sich in ihren Schoß. Sein Körper befindet sich in einer Art Fötusstellung. So kann sie seinen Rücken streicheln, und beide können ohne Probleme ziemlich lang in dieser Position verharren.

Titel: Das Kuschelsutra

Autor: Rob Grader

Illustrationen: Leela Corman

Preis: 12,90 EUR (Hardcover)

ISBN 978-3-89602-853-2

Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2008

120 Seiten

Anzeige