Kurioser Feuerwehr-Einsatz in Düsseldorf: Baby-Finger klemmte in Fidget-Spinner

Die Feuerwehr musste ausrücken und das Mädchen befreien
Ein Säugling aus Erkrath klemmte sich den rechten Daumen in einem Fidget-Spinner ein. © Feuer Erkrath

Der Fidget-Spinner wurde zur gefährlichen Falle für das Kind

"Messer, Gabel, Schere, Licht sind für kleine Kinder nicht." Nach einem Einsatz in Erkrath könnte auch das Trend-Spielzeug Fidget-Spinner in den Spruch mit aufgenommen werden. Die Feuerwehrmänner mussten den Daumen eines Babys aus dem Spielzeug befreien.

Feuerwehr rettet Daumen des Säuglings

Am späten Abend rückten die Feuerwehrleute in Alt-Erkrath aus, um eine "eingeklemmte Person" zu retten. Vor Ort erwartete die Retter allerdings ein ungewöhnlicher Anblick: Ein Säugling hatte seinen Daumen in einem Fidget-Spinner eingeklemmt. Die Familie bekam das Spielzeug nicht mehr vom Daumen und hatte verzweifelt die Feuerwehr gerufen.

Die Rettungskräfte gingen sofort an die Arbeit. Die Plastikfassung des sich drehenden Spielzeugs wurde zuerst mit einem Seitenschneider entfernt. Anschließend saß der Daumen jedoch noch in dem eingelassen Metallring fest.

Retter brauchten eine Stunde für die Befreiung

Diverse Werkzeuge wurden ausprobiert.
Die Feuerwehr musste Kreativität bei der Befreiung des Kindes beweisen. © Feuer Erkrath

Bei der Entfernung des Metallrings bewiesen die Feuerwehrleute Kreativität. Nachdem Schmiermittel und Kühlen nicht halfen, setzen sie diverse Werkzeuge ein - erfolglos. Doch dann gelang es ihnen, durch aufwändiges Sägen mit einem Metallsägeblatt den Finger des Mädchens zu befreien. Mehr als eine Stunde brauchten sie dafür.

Was für ein Schock! Aber die Eltern waren überglücklich, dass ihre Tochter unverletzt davongekommen ist. Auch die Feuerwehrleute hatten so etwas noch nicht erlebt.

Wir haben für Sie zusammengefasst, worauf Sie beim Kauf von Fidget Spinnern achten sollten, damit das Spielzeug auch wirklich sicher ist.

Anzeige