LEBEN LEBEN

Kunstfell oder echtes Fell: So fallen Sie nicht auf Pelz rein

So fallen Sie nicht auf Pelz herein!
So fallen Sie nicht auf Pelz herein! Tipps, um Kunstfell und Pelz zu unterscheiden 00:01:53
00:00 | 00:01:53

Mit diesen Tipps können Sie ganz einfach Kunstfell von Pelz unterscheiden

Mützen mit Fellbommeln, Fellkragen an Kapuzen von Anoraks oder am Revers eines Mantels – in der Modewelt sind Accessoires aus Fell im Winter angesagt. Aber, Vorsicht: Auch wenn Kunstfell auf den Produkten draufsteht, kann es sein, dass es in Wahrheit zum Bespiel Katzenfell ist. Unsere Mode-Expertin Anne Pleli verrät vier Tricks, mit denen sie herausfinden können, ob es Kunstpelz ist – oder nicht.

Die meisten Menschen lehnen Echtpelz-Produkte aus Tierschutzgründen ab. Trotzdem sind manche Fellbommel an Mützen und Co. nicht wie angegeben aus Kunstfell – sondern aus aus echtem. "Auch wenn es sich makaber anhört: Manchmal ist es einfach günstiger, irgendwelche Katzenfelle zu nehmen und zu verarbeiten als einen gut aussehenden Kunstpelz herzustellen", erklärt Pleli. Damit Sie in Zukunft auf Nummer sicher gehen können und nicht auf falschen Kunstpelz hereinfallen, verrät uns die Expertin vier Profitipps, mit denen man unterscheiden kann, ob das Fell echt ist oder nicht.

1. Der Unterwolletest. "Einfach mal gucken, wie das Unterfell beschaffen ist. Wenn da kleine, feine Härchen sind und die auch leicht gewellt sind, dann kann man dann von ausgehen, dass das Echtpelz ist", beschreibt die Stylistin.

2. Der Windtest. Kunstpelz und Echtpelz unterscheiden sich in der Beschaffenheit. "Da sieht man schon einen deutlichen Unterschied", stellt Pleli klar. Wenn man in Echtpelz pustet, bewegt sich das Fell, geht aber wieder zurück in die Ausgangsstellung. Bei Kunstpelz ist dies nicht der Fall.

3. Der Ledertest. Beim Ledertest kommt es darauf an, worauf das Fell befestigt ist. Pleli: "Bei echtem Pelz sieht man die Haut, bei Kunstfell sieht man das Gewebe, wo es aufgeknüpft ist."

4. Der Geruchstest. Beim Geruchstest kann man sich einfach auf seine Nase verlassen, so Expertin Pleli: "Manchmal kann man auch daran riechen, da merkt man ob es synthetisch oder echt ist."

Ob man sich nun für Fake-Fur oder echten Pelz entscheidet, ist auch Geschmackssache. Durch genaues Hinsehen, Pusten, Fühlen und Riechen können Sie aber auf Nummer sicher gehen, wenn Sie wissen wollen, was genau Sie da um den Kopf oder um den Hals tragen.

Anzeige