Kugelfisch zum Abendessen: Zehn Familienmitglieder gelähmt

Tödliches Fischgericht: Eine brasilianische Familie aß Kugelfisch
Es gibt mehrere Arten von Kugelfischen. Alle sind extrem giftig. Der Name rührt daher, dass sich diese Fische bei Gefahr mit Wasser aufpumpen können und kugelrund werden. © picture-alliance/ dpa, Horst Pfeiffer

Falschen Fisch gegessen: Zehn Familienmitglieder gelähmt

Fisch ist gesund, lecker und bekömmlich – aber nicht in diesem Fall! Die elfköpfige brasilianische Familie Souza aus Rio machte jetzt eine grausige Erfahrung. Der Fisch, den ein Freund gefangen und ihnen geschenkt hatte, war ein tödlich giftiger Kugelfisch. Das wussten die Souzas aber nicht, so ein Bericht des englischen 'Independent'.

Die Mutter bereitete den Fisch fürs Abendessen zu - offenbar ohne zu wissen, welche 'Delikatesse' sie vor sich hatte. Weil der Fisch so lecker aussah, wurde die gesamte Großfamilie an den Tisch gebeten. Unmittelbar nach den ersten Bissen nahm das Drama seinen Lauf: Der Familienvater konnte seine Zunge nicht mehr spüren, dann wurden seine Arme und Beine taub. Es folgte starkes Erbrechen. Den Kindern ging es genauso. Nur die Mutter, die noch in der Küche zu tun und noch nicht mit dem Essen begonnen hatte, blieb von den Lähmungen verschont.

Glück für die Betroffenen: So war die Mutter in der Lage, den Rettungsdienst zu verständigen, der die Familie direkt ins Krankenhaus brachte. Einigen Familienmitgliedern geht es bereits wieder besser, aber noch ist nicht klar, ob alle von diesem Fischgericht genesen werden.

Kugelfische enthalten das so genannte Tetrodotoxin, ein extrem starkes Nervengift. Es befindet sich in Haut, Leber und Eierstöcken der Fische. In Japan ist der Kugelfisch als 'Fugu' eine begehrte Delikatesse. Er darf allerdings nur von speziell ausgebildeten Fugu-Köchen mit staatlicher Lizenz zubereitet werden.

Anzeige