FAMILIE FAMILIE

Künstler verpasst kranken Kindern unglaubliche Tattoos

Künstler verpasst kranken Kindern tolle Airbrush-Tattoos
Künstler verpasst kranken Kindern tolle Airbrush-Tattoos "Es soll ihr Selbstvertrauen stärken" 00:01:01
00:00 | 00:01:01

Die Kunstwerke sehen aus wie richtige Tattoos

Benjamin Lloyd gibt kranken Kindern ihr Lächeln zurück. Der Airbrushkünstler aus Neuseeland "verschönert" Kinder mit Tattoos. Aber keine Sorge - hierbei handelt es sich nicht um richtige Tattoos. Alles ist Airbrush. Das heißt, die ungiftige Farbe wird mittels Druckluft nur aufgesprüht. Neun Minuten dauert es, bis die Kunstwerke entstehen. Binnen weniger Sekunden verschwinden sie aber auch wieder, wenn sie abgewaschen werden.

Die Fotos dieser Kunstwerke zeigt er seiner Fangemeinde bei Facebook. Dort bekommt er für seine Aktion großen Zuspruch. Das Bild mit dem kleinen Jungen wurde bereits mehr als 220.000 Mal geteilt. Unter den Kindern posten die Leute Namen anderer Kinder, die sterbenskrank sind und denen man ebenfalls eine kleine Freude machen. Aber er wird auch angefeindet mit Sprüchen wie "Du ermutigst sie, dass sie sich mit 18 Jahren ein richtiges Tattoo stechen lassen."

Mehr Selbstbewusstsein für kranke Kinder

Benjamin verfolgt mit seiner Aktion aber auch ein konkretes Ziel. Er weiß, dass diese Kinder nicht viel zu lachen haben, weil sie krank sind und lange im Krankenhaus liegen müssen. "Es soll ihr Selbstvertrauen stärken", sagt er der Zeitung 'NZ Herald'.

Anzeige