GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Krebstest verweigert: 27-Jährige bat um Krebstest - doch Ärzte wiesen sie ab

Sie bat um Krebstest, doch der Arzt wies sie ab
Sie bat um Krebstest, doch der Arzt wies sie ab Fatale Fehlentscheidung 00:01:42
00:00 | 00:01:42

"Krebs sucht sich kein bestimmtes Alter"

Die 27-jährige Laura Saull ging zum Arzt, weil sie Veränderungen in ihrer Brust wahrnahm. Sensibilisiert durch eine Krebserkrankung, an der bereits ihre Mutter starb, bat sie um einen Krebstest. Doch ihr Hausarzt verweigerte den Test mit der Begründung, sie sei zu jung, um an dieser Art von Krebs zu erkranken.

Nun wurden Laura beide Brüste entfernt und sie kämpft gegen Krebs im vierten Stadium an. Damit es anderen jungen Menschen nicht auch so ergehen muss wie ihr, macht sie mit ihrem Blog auf ihr Schicksal aufmerksam: "Krebs sucht sich kein bestimmtes Alter. Ich glaube, wenn sie den Krebs ein Jahr früher bei mir erkannt hätten, würde das jetzt nicht mein Ende bedeuten." Damit sensibilisiert sie ihre Leser für Krebserkrankungen und weist auf die Wichtigkeit der Früherkennung hin.

Ihre Patienten-Rechte bei Behandlungsfehlern

Bedauerlicherweise ist Laura kein Einzelfall. Immer wieder kommt es bei Patienten aufgrund von ärztlichen Fehleinschätzungen zu Behandlungsfehlern - Ärzte sind schließlich auch nur Menschen. In Deutschland können Opfer dieser Sorgfaltspflichtverletzung rechtliche Schritte einleiten.

Im ersten Schritt sollten Sie hierfür das Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt suchen und ihm erklären, warum Sie sich falsch behandelt fühlen. Führt das Gespräch zu keinem Ergebnis, können Sie die Ärztekammer einschalten oder Ihre Krankenkasse um Rat fragen. In den meisten Fällen kommt es so zur Einigung. Sollte sich der Konflikt aber auch dann nicht lösen lassen, können Sie den Streitfall vor Gericht klären lassen.

Lauras ganze tragische Geschichte sehen Sie im Video.

Anzeige