Krebsstation: Diese Krankenschwestern sind wahre Heldinnen

Krankenschwestern zaubern einem krebskranken Mädchen ein Lachen ins Gesicht

Rührend, aber leider auch sehr traurig: Ein kleines Mädchen in Brasilien leidet an Krebs. Sie liegt auf der Kinderkrebsstation im Albert Einstein Krankenhaus in Sao Paulo. Dieses Bild gibt es leider viel zu oft auf der Welt, denn tückische Krebserkrankungen machen auch nicht vor den kleinsten Lebewesen halt. Tausende Kinder befinden sich weltweit auf ähnlichen Krebsstationen.

Doch die Krankenschwestern in dieser Klinik lassen sich etwas ganz Besonderes einfallen, um der Kleinen ein bisschen Lebensfreude zu schenken: Sie tanzen fröhlich mit ihr. Für etwas mehr als eine Minute lindert das die Schmerzen der kleinen Patientin und sie scheint die sterile Krankenhauswelt um sich herum völlig zu vergessen. Eine tolle Geste der Krankenschwestern, die beim Schauen Gänsehaut verursacht.

Liebevolle Behandlung: In deutschen Krankenhäuser nicht möglich?

Daniela und Renata aus Brasilien haben als Nachtschwestern mehr Zeit, als das restliche Pflegepersonal. Zeit, die sie so oft es geht gerne singend und tanzend mit ihren kleinen Schützlingen verbringen.

Dass Freude und Lachen positiv auf den Heilungsprozess einwirkt, ist sogar wissenschaftlich bewiesen, weiß Psychologe und Traumtherapeut Michael Kopper. Denn durch Lachen werden Endorphine, die sogenannten Glückshormone im Körper freigesetzt, die eine Therapie sehr positv unterstützen können.

Bei der kleinen Lara hat diese Therapie-Unterstützung anscheinend angeschlagen. Nach 12 Monaten Krankenhausaufenthalt, einer zuerst misslungenen Knochenmarkstransplantation, bei der ein Organ abgestoßen wurde, hat die vierjährige gestern die Heimreise nach Natal angetreten. Nach dem Ende eines langen Leidenswegs, wurde Lara daheim in Natal mit Jubel empfangen.

Anzeige