Krebspatientin heiratet im Krankenbett

Krebspatientin heiratet im Krankenbett
Hier kommt die Braut: Heather Millers Vater schiebt seine Tochter im Krankenbett zum Traualtar. © picture alliance / AP Images, Jeremy Long

Todkranke Heather bekommt doch ihre Traumhochzeit

Heather Miller aus Pennsylvania (USA) hatte sich immer eine Traumhochzeit gewünscht. Doch ihr Traum drohte wie eine Seifenblase zu zerplatzen, als sie ganz plötzlich und unheilbar an Knochenkrebs erkrankte. Sie und ihr Partner hatten ihre Hochzeit bereits geplant. Doch nach der Diagnose wusste niemand, wie lange Heather noch leben würde. Kurzum richteten die Mitarbeiter des Krankenhauses eine Hochzeit aus.

Heather Miller plötzlich nachts von starken Schmerzen im Rücken wach. "Es war so schlimm", beschrieb die 37-Jährige in der 'Daily Mail', "ich konnte nur noch Schreien". Im Krankenhaus diagnostizierten die Ärzte schließlich Knochenkrebs. Unheilbar und sehr aggressiv, so dass es Heather von Tag zu Tag schlechter ging. Ihre Pläne, ihren Partner Brian im August zu heiraten, begrub die junge Frau.

Doch die Liebesgeschichte der beiden rührte die Mitarbeiter des Good Samaritan Hospital in Pennsylvania so sehr, dass sie kurzerhand eine Hochzeit im Krankenhaus ausrichteten. Die ganze Familie und viele Freunde kamen, um Heather und Brian am schönsten Tag ihres Lebens zu begleiten. Heather trug ein wunderschönes weißes Brautkleid und wurde von ihrem Vater auf dem Krankenbett zum Altar geschoben. Brian, der seine Frau während einer Lebenskrise kennenlernte, steckte seiner Heather endlich vor der versammelten Hochzeitsgesellschaft einen Ring an den Finger und schwor ihr die ewige Liebe.

Heather ist überglücklich und berichtet Reportern: "Jetzt bekomme ich doch den Mann meiner Träume."

Anzeige