GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Krampfadern veröden? Das hilft bei Venenleiden

Krampfadern entfernen: Neue Methoden
Krampfadern entfernen: Neue Methoden Schöne Sommerbeine in 15 Minuten 00:03:05
00:00 | 00:03:05

Kompressionsstrüpfe sind nicht die einzige Therapie

Eine übliche Therapie bei Krampfadern sind speziell angepasste Kompressionsstrümpfe, auch Kompressions-Therapie genannt. "Desweiteren", erklärt Dr. Stefan Schulte vom Kölner Centrum für Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie, "gibt es eine Reihe gut wirksamer Mittel zur Stärkung der Venenwände und Verhinderung von Ödembildung. Das sind beispielsweise Rosskastanien-Extrakt oder Auszüge von Rotem Weinlaub."

Krampfadern veröden
So gehen Sie gegen Krampfadern vor © Gerhard Seybert - Fotolia, Gerhard Seybert

Kleinere Krampfadern oder Besenreiser können aber auch per Schaumverödung behandelt werden. Dabei verklebt ein spezieller Schaum die feinen Gefäße. Das endovasale (von innen) Verfahren beruht auf der Wärme-Verödung der Varize mit Hilfe eines Katheters. Kleinere Seitenäste der Venen lassen sich mikrochirurgisch entfernen.

Bei größeren Krampfadern erfolgt die operative Entfernung. Welche Therapie anwendbar ist, hängt von der anatomischen Beschaffenheit der Venen ab. Stefan Schulte: "Allerdings gibt es keine Garantie, dass sich nach einer Behandlung nicht wieder neue Krampfadern oder Besenreiser an anderen Stellen bilden".

Anzeige