BEAUTY BEAUTY

Kosmetikprodukte: Öko-Test vergleicht Markenprodukte und Drogerie-Eigenmarken

Kosmetikprodukte: Öko-Test vergleicht Markenprodukte und Drogerie-Eigenmarken
© picture alliance / dpa Themendie, Monique Wüstenhagen

Kosmetikprodukte: Marke gegen Drogerie?

Sind die teureren Markenprodukte auch tatsächlich besser als die günstigen Drogerie-Eigenmarken? ÖKO TEST hat verschiedene Kosmetikprodukte unter die Lupe genommen und Marken- und Drogerieprodukte miteinander verglichen. Dazu ließen sie die Artikel in insgesamt 20 verschiedenen Produktgruppen gegeneinander antreten - mit verblüffendem Ergebnis.

Der Test zeigt: Die Eigenmarken der Drogerieketten schneiden fast alle bestens ab. Nur zwei Produkte wurden lediglich mit befriedigend bewertet, alle anderen Produkte sind gut oder sehr gut. Zwar können einige Markenprodukte mithalten, insgesamt schneiden sie aber deutlich schlechter ab. Jedes zweite Produkt bei den Eigenmarken ist sehr gut, bei den Markenprodukten jedoch nur jedes Fünfte - obwohl beim Griff zur Eigenmarke durchschnittlich mehr als die Hälfte gespart werden kann.

Fünf Markenprodukte hat Öko-Test sogar als ungenügend bewertet: Colgate Zahncreme, Tabac Original After Shave Lotion, Gilette Rasierschaum, L’Oréal Styling Gel und Dove Body Lotion.

Während die Dove Body Lotion wegen Paraffinen, Parabenen und Duftstoffen das Gesamturteil ungenügend bekam, punkteten die Drogerieprodukte - die Body-Lotion von Balea (dm) bekam das Testurteil sehr gut. Diese Tendenz findet sich auch bei den getesteten Handcremes wieder: Das Markenprodukt von Kamill bekam ein befriedigend, wogegen das Aveo-Produkt für sehr gut befunden wurde.

Bei den Allzweckcremes wurde die Nivea-Creme befriedigend bewertet. Der berühmte Klassiker in der blauen Dose landet damit hinter der Balea Pflegecreme mit Sheabutter (Gesamturteil sehr gut) und der Isana Body Creme Vitamin E (Gesamturteil sehr gut). Der Grund für die schlechtere Bewertung der Nivea-Creme sind der hohe Anteil an Paraffinen sowie zwei Duftstoffe, die Allergien auslösen können.

Ähnlich sieht es bei den Lippenpflegestiften aus: Für den Labello Classic Care reicht es wegen des hohen Anteils an Paraffinen nur für ein befriedigend - die getesteten Drogerieprodukte dagegen sind sehr gut.

Bei den getesteten Shampoos gab es keinen Unterschied zwischen Markenprodukt und Drogerieartikel. Das getestete Schauma Kräutershampoo und das Balea Vitalizing Shampoo dürfen sich mit dem Testurteil gut schmücken. Für ein sehr gutes Ergebnis reichte es wegen der PEG/PEG-Derivate nicht.

Sehr gut schnitten dagegen sämtliche Naturkosmetik-Duschgels ab. An keinem der getesteten Produkte gab es etwas zu beanstanden - das Markenprodukt Lavera Duschgel Lime Sensation sowie die dm-Eigenmarke Alverde Pflege-Dusche Olive Aloe-Vera sind sehr gut.

Wer Kosmetikprodukte kauft, setzt auf Eigenmarken

Auch fernab des Tests werden Eigenmarken immer erfolgreicher und entwickeln sich zur echten Konkurrenz für Markenunternehmen. Rund 30 Prozent sparen die Kunden im Durchschnitt, wenn sie statt der Markenprodukte die Eigenmarke in den Einkaufswagen legen. Dass Eigenmarken so viel günstiger sind, liegt zum Großteil daran, dass keine großen und teuren Werbekampagnen finanziert werden müssen. Drogeriemarktketten bewerben ihre Produkte zwar auch, schalten dafür aber günstigere Anzeigen. Die vielen Drogeriefilialen können zudem eine große Menge an Produkten abnehmen, bei den Großaufträgen zur Produktion können Rohstoffe in großen Mengen günstiger eingekauft werden. Eigenmarken sparen zudem an der Forschung. Stattdessen bauen sie neue Produkte der Markenhersteller nach, die sich auf dem Markt bewährt haben.

Der Test zeigt: Auch in Sachen schadstofffreie Inhaltsstoffe sind die Eigenmarken fast ausschließlich besser. Der Griff zur Eigenmarke schont also nicht nur den Geldbeutel, sondern beschert in den meisten Fällen auch ein gutes bis sehr gutes Produkt. Den gesamten Test von Öko Test mit allen Ergebnissen zu den getesteten Kosmetikprodukten gibt es auf oekotest.de.

Anzeige