BABY BABY

"Kontrolliert eure Wickelunterlagen!" - Mutter entdeckt Reißzwecken in Samuels Rücken

Schock: Frau findet Reißzwecken in Wickelunterlage
Schock: Frau findet Reißzwecken in Wickelunterlage An öffentlicher Wickelstation 00:00:59
00:00 | 00:00:59

"Wut drückt nicht einmal annähernd aus, was ich fühle"

Es ist der Horror einer jeden Mutter, beinahe unvorstellbar. Als die Britin Hayley Turner ihr Baby an einer öffentlichen Wickelstation wickelte, hörte der kleine Junge einfach nicht auf zu schreien. Als die Mutter das Kind schließlich wieder auf den Arm nahm, traute sie ihren Augen kaum: In der Wickelunterlage waren Reißzwecken versteckt, die sich in den Rücken von Samuel gebohrt hatten.

"Normalerweise verbreite ich nichts bei Facebook, aber ich glaube, wenn es mir passiert ist, könnte es auch noch jemand anderem passieren", schreibt die junge Mutter in ihren alarmierenden Facebook-Post. "Heute habe ich Samuels Windel an einem öffentlichen Wickeltisch gewechselt – an einem Ort, an dem ich mich eigentlich sicher fühle", schreibt die Mutter weiter, "Es stellte sich heraus, dass irgendeine abscheuliche Person es anscheinend ‚witzig‘ fand, Reißzwecken von unten in die Matratze zu stecken. Unser armer Kleiner lag auf ihnen drauf!“. Zu ihrem Gefühlszustand schreibt die Mutter nur: "Wut drückt nicht einmal annähernd aus, was ich fühle!".

Warnung für andere Mütter

Babys können nicht aussprechen, was ihnen weh tut. Der kleine Junge war der Gewalt der Reißzwecke schutzlos ausgeliefert und konnte erst von dem Schmerz befreit werden, als seine Mutter ihn wieder auf den Arm nahm. Die ganze Zeit über dachte Hayley, ihr Baby würde schreien, weil es müde ist. Ihr Post soll andere Mütter nun warnen: "Kontrolliert eure Wickelunterlagen!".

Die Bilder der manipulierten Wickelunterlage und die Verletzung des Babys sehen Sie im Video!

Anzeige