ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Konsequent erziehen: So behalten Eltern die Überhand

"Man kann nur konsequent sein, wenn man sich sicher fühlt"

Das Horrorszenario aller Eltern: Das Kind flippt völlig aus, weil es unbedingt noch eine Puppe, ein Eis oder - wenn es schön größer ist - ein Handy haben möchte. Viele Eltern geben wegen des Schreikonzertes oder nerviger Betteleien nach. Schließlich gucken schon alle oder man will einfach nur seine Ruhe. Von der nötigen Konsequenz fehlt dabei jede Spur.

Konsequenz – das ist der ausschlaggebende Punkt bei der Erziehung eines Kindes. Denn wenn Eltern wegen Heulattacken ihre Meinung ändern und nachgeben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine solche Situation wiederholt, relativ hoch. Denn Kinder sind alles andere als dumm und merken sich: Bin ich laut oder nervig genug, geben Mama und Papa nach. Daher ist es wichtig, dass Eltern konsequent bleiben und hinter ihren Aussagen stehen. Das ist oft leichter gesagt als getan.

Erziehungswissenschaftler Ralf Hickethier kennt die Tricks der Kinder und weiß, wie man richtig konsequent ist und bleibt: „Konsequent bleiben kann ich nur, wenn ich mich sicher fühle. Also muss ich genau verstanden haben, was mein Kind will und warum es das will. Hinzu kommt, dass ich mich mit meinem Partner abstimmen muss um zu erfahren, wie er dazu steht. Zusammen müssen wir dann das Beschlossene dem Kind mitteilen und den Mut aufbringen, zu sagen, dass die Diskussion vorbei ist und der Entschluss gefallen ist."

Anzeige