BEZIEHUNG BEZIEHUNG

Konfliktpotenzial: Viele Fleischliebhaber möchten keine Partnerschaft mit einem Vegetarier

Viele Menschen wollen ihre Essgewohnheiten für eine Beziehung nicht ändern.
Die eigenen Essgewohnheiten wollen viele Menschen für einen Partner nicht ändern. © Getty Images/iStockphoto, Milan Markovic

Liebe geht bekanntlich durch den Magen

Unterschiedliche Essgewohnheiten stellen viele Paare auf die Probe. Jeden Abend zwei Gerichte zu kochen oder sich ähnlich wie bei der Filmauswahl in die Haare zu kriegen ist ziemlich lästig - Streit vorprogrammiert. Bei Vegetariern und Fleischessern scheint das Konfliktpotenzial ein besonderes Maß anzunehmen. Ein bekanntes Datingportal hat nun herausgefunden: Viele Fleischesser können sich nicht vorstellen, mit einem Vegetarier oder Veganer liiert zu sein. 

Gleich und gleich gesellt sich gern

Sie würden lieber auf ein Date oder eine Beziehung verzichten als auf ihr geliebtes Steak medium gebraten - Fleischesser scheinen also ziemlich konsequent in ihrer Essgewohntheit zu sein. Laut der Umfrage der Liebesexperten würden 74 Prozent der Fleischliebhaber für den vegetarisch lebenden Partner nicht auf ihren Sonntagsbraten verzichten. 37 Prozent schließen sogar aus, solch eine Beziehung jemals zu führen. Sind Fleischkonsumenten und Vegetarier tatsächlich so verfeindet?

Nein. Zumindest kommt die Abneigung im Verhältnis nicht von beiden Seiten. Die Studie ergab auch: Vegetarier seien toleranter, 83 Prozent würden ihrem Partner fleischloses Essen nicht aufzwingen, wenn dieser nicht den gleichen Lebensstil vertritt. Nur jeder 10. von ihnen fordert das Vegetarier-Sein strikt, 45 Prozent würden sich die Gemeinsamkeit zumindest wünschen.

Das Ergebnis liefert wohl auch eine Antwort auch die Frage, wieso 91 Prozent der befragten Vegetarier Fleischesser für 'stur' halten ...

Anzeige