LIEBE LIEBE

Konfliktmanagement in der Beziehung: So streiten Sie richtig

Liebesexpertin Birgit Ehrenberg
Liebesexpertin Birgit Ehrenberg kennt sich aus.

Entschärfendes Konfliktmanagement ist nicht immer einfach

Es gibt Liebende, die haben eine vorbildliche Streitkultur, sodass sie sogar während der heftigsten Auseinandersetzung beneidenswert versöhnlich wirken. Doch auch in solch reifen Beziehungen gibt es bestimmte Sätze, die vor allem die Frau an den Rand eines Nervenzusammenbruchs treibt.

Manche auf den ersten Blick harmlosen Sätze mutieren mit der Zeit regelrecht zu einer Bombe. Der Satz, der mich sehr wütend macht, lautet: "Entspann Dich mal!". Diese Floskel bringt mich auf die Palme, weil sie exakt in dem Moment geäußert wird, in dem ich ohnehin schon auf 180 bin – und das meiner Meinung nach zu Recht. Ganz unabhängig vom Gegenstand des Streits fühle ich mich überdies jämmerlich unverstanden, wenn ich diese Worte höre. Ich möchte dann verzweifelt schreien, dass ich wirklich etwas auf dem Herzen habe, etwas, das mich derart belastet, dass ich mich eben nicht entspannen kann.

Im Grunde genommen geht es an diesem Punkt ans Eingemachte, es geht um die Liebe selbst. Das ist nicht nur mein persönliches Problem, ich kenne viele Frauen, die den Satz "Entspann Dich mal" gemein finden und sich von ihrem Partner total verlassen fühlen, wenn er ihnen das an den Kopf knallt. Dabei – und das ist die gute Nachricht – meinen Männer diesen Satz nicht böse. Man muss den Männern auf den Grund der Seele schauen, das mildert die Schärfe der Aussage enorm.

Eigentlich will ein Mann mit diesem Aufreger-Satz lediglich ausdrücken, dass er überfordert ist, dass er verwirrt ist, dass er den Faden verloren hat. So wie Kinder singen, wenn sie Angst verspüren, redet der Mann belangloses Zeug wie "Entspann Dich mal". Es klingt für Frauenohren grotesk, doch eigentlich will er Frieden schließen. Man ist geneigt, in ein fürchterliches Geschrei auszubrechen, wenn einer zur Entspannung rät, während bei einem die Sicherungen durchbrennen. Geschrei ist leider kontraproduktiv, es verwirrt den Mann noch mehr. Besser: Ruhig zu erklären, dass man durchaus bereit ist, sich zu vertragen, dass man allerdings ernst genommen werden möchte.

"Was ist Dein Problem?"

Ein weiterer Satz, der in den kuscheligsten Beziehungen die Fetzen fliegen lässt: "Was ist Dein Problem?" Man fasst es nicht als Frau, seit einer Stunde schildert man präzise das Problem, und er will wissen, was das Problem ist. Hintergrund: Er will es in Wahrheit gar nicht wissen, die Frage ist rein rhetorisch, er hat alles verstanden, er hat keine Lust auf den Streit, weil es seiner Auffassung nach um einer Lappalie geht (Socken liegen gelassen zum Beispiel oder die Spülmaschine nicht ausgeräumt). Psycho-Trick: Auf diese Frage nicht reagieren. Bloß nicht provozieren lassen! Besser: Die Sache mit Humor sehen, ihn angrinsen und schweigen, damit rechnet er nicht, und die Spannung löst sich.

Der dritte Satz, der fast schon ein Standard-Satz ist und Frauen bis ins Mark trifft: "Man kann mit Dir nicht reden!" Wie bitte? Diese Worte zielen direkt unter die Gürtellinie, schließlich sind die meisten Frauen davon überzeugt, dass sie gerade das beherrschen: Reden. Der Mann gibt einem mit diesem Satz das Gefühl, man sei ihm unterlegen. Wenn ein Mann diesen Satz sagt, will er in der Tat angreifen, er weiß um die Brisanz des Satzes, er sagt ihn aus Schwäche, weil er sich gerade unterlegen fühlt.

Da kann man als Frau wirklich nur die Klügere sein und tief durchatmen, und den Puls runterfahren. Hier eine gute Antwort auf die saublöde Bemerkung: "Okay, gib mir ein paar Minuten, und dann lass uns gemeinsam um den Block gehen und noch einmal versuchen, klar und friedlich miteinander zu kommunizieren. Ich versuche, Dich zu verstehen. Bitte versuche Du, mich zu verstehen."

Man könnte glauben, dass die Wirkung dieser Strategien darauf beruht, dass man den Mann an die Hand nehmen muss. Man könnte das nicht nur glauben, es ist so. Aber aus Liebe kann man das machen, finde ich. Und es dauert nicht lange, dann ist man mit dem Streithahn wieder auf Augenhöhe und kann mit ihm gemeinsam über den Streit lachen.

Anzeige