LIEBE LIEBE

Komplimente in der Öffentlichkeit: Will frau das wirklich?

Komplimente in der Öffentlichkeit: Will frau das wirklich?

Jede Frau träumt von Komplimenten - aber zur richtigen Zeit

Manchmal ist es so in der Liebe, dass die Erfüllung eines sehnlichen Wunsches - wie der legendäre Schuss - ganz gewaltig nach hinten losgeht. Zum Beispiel, wenn eine Frau davon träumt, einen Mann zu haben, der sie mit Komplimenten und anderen sprachlichen Liebesbezeugungen beglückt. Das wünschen sich die meisten Frauen, und viele Männer kriegen den Mund nicht auf, ihnen fällt es schon schwer, ein Mal im Jahr zu sagen „Deine Haare sind toll“ oder „Ich habe Dich lieb, weil Du wirklich fantastisch kochen kannst“.

Das Paradies also, wenn jemand auf die Bühne des Lebens tritt, der einen in den schillerndsten Farben preist? Kommt darauf an, wann und wo.

Diese Einschränkung muss ich heute entschieden hervorheben und erklären. Es besteht Bedarf. Denn ich erlebe immer häufiger, dass jene - eigentlich perfekten - Männer, die ihrer Liebsten die feinsten Komplimente machen, das besonders gern in der Gegenwart anderer Frauen tun.

Ich weiß schon, was diese Herren treibt. Sie meinen es gut. Sie denken, dass ihr Kompliment quasi potenziert wird, wenn es vor einer Geschlechtsgenossin ausgesprochen wird. Darüber hinaus wollen sie demonstrieren, wie fixiert sie auf ihre Partnerin sind, wie treu sie ihr sind. Denn wer seine Frau vor ihrer Freundin lauthals in den Himmel hebt, hat kein Interesse daran, mit dieser fremden Frau ins Bett zu gehen. Das stimmt sicher.

Die Freundin erst Recht nicht. Mehr noch: Sie ist sogar genervt, sehr sogar. Geschieht das auf einer Party, wo viele Frauen in das öffentliche Loblied auf eine andere Frau involviert sind, ist die Peinlichkeit schier unerträglich.

Und die arme Frau, die immer von einem Komplimente-Macher geträumt hat, ist im Mark erschüttert, schämt sich vor den anderen Frauen in Grund und Boden.

"Die Frau, die du liebst, blamierst du am meisten"

Ich nenne ein Beispiel aus meinem Leben, das die ungeheure Peinlichkeit vor Augen führt. Es handelt sich um den Freund einer Freundin, er liebt und bewundert sie total, und sie hat diese Liebe und Bewunderung verdient, sie ist eine großartige Frau, hübsch, klug, gutmütig, lustig. Sie hatte Geburtstag, man saß bei Tisch, etwa 5 Frauen und 6 Männer waren anwesend, davon zwei homosexuell. Diese Männer haben ja oft ein besonders sensibles Gespür dafür, was ihre heterosexuellen Kollegen alles falsch machen.

Der Freund meiner Freundin, nennen wir ihn August, fing damit an, alle anwesenden Frauen zu befragen, ob ihnen schon aufgefallen sei, wie betörend schön unsere Freundin aussähe. Wir haben alle freundlich genickt, er hat weiter gebohrt, hat jede einzelne ausgequetscht, wie wir die Figur unserer Freundin finden, wie herrlich schlank sie sei. Das war natürlich für die dickeren Frauen am Tisch keine leichte Frage. Er hörte nicht auf, fand sich super mit seinen Komplimenten, meine Freundin war fix und fertig. Irgendwann schwiegen alle. Nur die homosexuellen Freunde herrschten den Mann an und sagten: „Jetzt reicht es, Du berührst uns alle peinlich, und die Frau, die Du liebst und die Du eigentlich erfreuen willst, die blamierst Du am meisten.“ Da war dann endlich Ruhe im Karton.

Nun könnte man meinen, andere Frauen seien einfach neidisch, wenn sie die Augen verdrehen, wenn einer agiert wie dieser dumme August. Gerade wenn man selbst nicht so gut aussieht wie die Besungene. Weil man selbst derart besungen werden will.

Ich kann hier versichern: Das ist nicht der Fall. Wir sind eher solidarisch mit der Frau, der die Komplimente gemacht werden! Wir leiden mit.

Sie wird nämlich dargestellt wie ein niedliches Prinzesschen, wird ausgestellt und vorgeführt wie ein rosa Pudel, sie steht vor den Frauen aus ihrem Umfeld albern da, sie befürchtet, dass die anderen denken, sie habe ihren Partner sogar eigens animiert, sie coram publico mit Komplimenten zu überhäufen. Sie ist nicht geehrt, sondern entehrt.

Ein Mann, der eine Frau achtet, wird sie nur unter vier Augen mit Komplimenten bedenken. Komplimente sind intim. Nur dann sind sie etwas wert.

Träumt also weiter von einem Mann, der Euch sagt, wie einzigartig er Euch findet, Eure Haare und Kochkünste und alles, der also seinen Mund aufkriegt. Aber nur, wenn Ihr allein mit ihm seid. Volksredner müssen raus.

Eure Birgit

Anzeige