Presenter


Wissenswertes zum 6. Geburtstag

29.02.12 12:30
Wissenswertes zum 6. Geburtstag
Mehr zu diesem Thema
Wer ist der Profikoch?
Wer ist der Profikoch? Das perfekte Dinner: Die Jubiläumswoche
Daniel Werner im Interview
Daniel Werner im Interview Das perfekte Dinner: Interview mit Daniel Werner
Das sind die Kandidaten
Das sind die Kandidaten Das perfekte Dinner: Die Jubiläumswoche

Alle Fakten

1. In wie vielen Städten ist „Das perfekte Dinner“ bereits gewesen?
Dinner-Runden gab es bisher in 78 Städten und Regionen– von Aachen bis Berlin, von Flensburg bis ins Allgäu. Hinzu kommen fünf Sendungen auf Mallorca und zwei Sendungen auf Sylt. Dazu haben wir in New York, Kapstadt, Paris, Los Angeles und mit Konny Reimann in Texas gekocht. Besonders häufig war „Das perfekte Dinner“ in Köln (39 Mal), Berlin (31 Mal), Hamburg (26 Mal), München (19 Mal), Düsseldorf (18 Mal) und Bonn (16 Mal).

2. Wer war der jüngste, wer der älteste Teilnehmer?
Der erste 18-jährige Teilnehmer – und damit bis dahin jüngste Hobbykoch - war Moritz aus Berlin, der im November 2009 beim „perfekten Dinner“ war. Inzwischen haben insgesamt acht 18-jährige Kandidaten um den Titel des perfekten Gastgebers gekocht. Justus, der im Oktober 2006 auf Mallorca kochte, war mit 75 Jahren der älteste Hobbykoch.

3. Kochen mehr Frauen oder mehr Männer?
Auf 731 Männer kommen 821 Frauen.

4. Wer hat häufiger gewonnen, die Männer oder die Frauen?
Insgesamt wurden 365 Gewinner ermittelt, 173 davon waren Frauen, 192 Männer.

5. Wer bekam bisher die höchste Punktzahl?
Die 62-jährige Dagmar aus Bielefeld erhielt für ihren Dinnerabend im Dezember 2006 satte 40 Punkte. Außerdem hat die damals 19-jährige Nina aus Köln ebenfalls sagenhafte 40 Punkte abstauben können.
Vera aus Bonn, Alexander aus Kiel, Nikolai aus Stuttgart, Frank und Michael aus Hamburg sowie Ralf und Doreen aus Berlin sammelten 39 Punkte.

6. Gab es schon einmal 0 Punkte?
Ja! Franco aus Berlin bekam von Kandidatin Nadja im April 2006 null Punkte. Ebenso erging es Jutta aus Nürnberg, die von ihrem Gast Uwe im Dezember 2006 null Punkte bekam.

7. Wie viele Punkte wurden bisher insgesamt vergeben?
Insgesamt wurden 35228 Punkte vergeben. Im Durchschnitt erhielt jeder Kandidat 23,6 Punkte. Der jeweilige Sieger benötigte im Schnitt 32,9 Punkte für den kulinarischen Triumph.

8. Was war das ungewöhnlichste Gericht?
Benjamin Craig, Kulturattaché der australischen Botschaft in Berlin, servierte seinen Gästen Krokodilfleisch. Bei Alexander aus Köln gab es an seinem afrikanischen Abend „Mopane Worms“, gebratene schwarze Raupen. Martin aus der Lüneburger Heide kredenzte seinen Gästen Heuschrecken in der Vorspeise und Krokodilsteaks als Hauptgang.

9. Welche waren die außergewöhnlichsten Koch-und Serviervariationen in den letzten 6 Jahren?
Da gab es Holger aus Mannheim, der sein Dessert auf einem lebenden Buffet drapiert hat. Oder Jobst aus Hannover, der sein Fleisch eingeschweißt hat, um es anschließend in der laufenden Spülmaschine zu garen. Und dann war da noch Udo aus Leverkusen, der zum „perfekten Dinner“ auf seinem Schrottplatz geladen hat.

10. Wie heißt der Sprecher der Sendung?
Daniel Werner spricht die amüsanten Off-Kommentare. Er ist Schauspieler und hatte Engagements an Theatern in Bochum, Düsseldorf, Baden-Baden und Krefeld.

11. Welches Vorbild liegt der Sendung zugrunde?
"Come Dine With Me" ist die Vorlage für „Das perfekte Dinner“. Mittlerweile kann man die beliebte Koch-Doku neben England und Deutschland auch in den USA, in Australien, Schweden, Spanien, Frankreich, Griechenland, Iran, Russland, Ungarn und etlichen weiteren Ländern der Welt schauen.

12. Was wird besonders gerne gekocht?
Die Vorlieben der Kandidaten bei ihrer Menüauswahl sind stark von der Jahreszeit abhängig: Im Frühjahr servieren die Hobbyköche natürlich vor allem gerne Spargel, aber auch Tafelspitz. Bei der Nachspeise fällt die Wahl zu dieser Jahreszeit sehr häufig auf Parfaits oder Sorbets. Im Sommer beginnen die Gastgeber ihr Menü gerne mit leichten Salatkreationen und servieren zum Hauptgang vor allem Gerichte aus der italienischen Küche, zum Beispiel Involtini mit gedünstetem Gemüse. Im Herbst gehören sowohl Pilz- als auch Kürbiskreationen zu den Favoriten der Hobbyköche. Ein gern gewähltes Gericht zur kalten Jahreszeit: Rehrücken mit Rotkohl und Klößen. Als Nachspeise wird vor allem sahniges Speiseeis serviert. Rind- und Lammfleisch sowie Geflügel stehen bei den Kandidaten hoch im Kurs. Als Beilage werden besonders häufig Rosmarinkartoffeln serviert. Als Vorspeise gibt es meist Jakobsmuscheln und Meeresfrüchte, vor allem Garnelen, Shrimps und Scampi. Außerdem werden sehr gerne „Suppen-Duos“, also zwei Suppen in einer Schale serviert. Auch Rucola und Feldsalat zählen zu den Klassikern, ebenso Trüffel in geriebener Form in Verbindung mit sämtlichen Gängen. Beim Nachtisch gehören Panna Cotta, Tiramisu, Crème Brûlée und Parfait zu den Favoriten.

13. Dürfen die Kandidaten kochen, was sie wollen?
Die Kandidaten wählen ihr Menü nach ihrem persönlichen Geschmack aus. Die Redaktion achtet allerdings auf die Vielfalt. Wenn es drei Mal hintereinander Schoko-Mousse gäbe, würden sich Teilnehmer und Zuschauer langweilen.

14. Was war die bisher höchste Quote?
Am 9. Oktober 2007 erreichte die Kochshow einen Marktanteil von 20,9 % in der Zielgruppe der 14 bis 49-jährigen Zuschauer. 3,49 Millionen Zuschauer gesamt, das entspricht einem Marktanteil von 14 %.

Das sind die Jacken für Herbst & Winter!
Coole Jacke in Biker-Optik oder doch lieber ein Fellparka.
ANZEIGE
Kochen
Zwiebelkuchen mit Speck
So gelingt Zwiebelkuchen mit Speck
So gelingt Zwiebelkuchen mit Speck
Deftiger Klassiker

Mit diesem tollen Rezept und der Videoanleitung haben Sie das nötige Handwerk, um den Klassiker ganz einfach nachzubacken.

Schweineschnauze im Burger
Schweineschnauze im Burger
Schweineschnauze im Burger
Das steckt wirklich drin

Was ist in Burgern, Hotdogs und Sandwiches wirklich drin? Fotograf Peter Augustus hat in einem Fotoprojekt die beliebten Fast Food Klassiker mal etwas anders abgebildet.

BACKEN
'Eat & Style'-Festival
'Eat & Style': Deutsche im Back-Fieber
'Eat & Style': Deutsche im Back-Fieber
Bericht vom Genießer-Festival

Kreatives Backen, Teilzeit-Veganer und das Revival des Filterkaffees – auf der deutschen Genussmesse 'Eat & Style' in Köln hat RTL-Reporterin Laura Pröscholdt den aktuellen Genießer-Trends nachgespürt.

Vegan backen im Selbstversuch
Veganer Kaffeeklatsch - geht doch!
Veganer Kaffeeklatsch - geht doch!
Vom Brownie zum Cupcake

Vegan und lecker? Im Selbstversuch haben wir gebacken und uns den süßen Verführungen hingegeben.

Rezeptsuche
mehrere Zutaten mit Komma trennen
Vegane Ernährung für Kinder nicht gesund
Vegane Ernährung kann Kindern schaden
Vegane Ernährung kann Kindern schaden
Entwicklungsstörungen möglich

Eine rein Vegane Ernährung ist für Kinder unter sechs Jahren nicht zu empfehlen. Kindern unter 1,5 Jahren drohen sogar massive Schäden und Entwicklungsstörungen.