KOCHEN UND BACKEN KOCHEN UND BACKEN

Kochen mit Mikrowelle oder Herd: Was ist gesünder?

Kochen mit Mikrowelle oder Herd
Kochen mit Mikrowelle oder Herd Welche Garmethode ist gesünder? 00:05:57
00:00 | 00:05:57

Garmethoden im Praxis-Test

Mikrowelle gegen Herd: Wo gehen mehr Vitamine verloren? Wir sind modernen Koch-Mythen auf die Spur gegangen. Mikrowellengeräte haben einen schlechten Ruf - viele Hobby-Köche glauben, in der Mikrowelle zubereitetes Essen schmeckt nicht so gut oder sie befürchten, die Strahlung könnte gesundheitsschädlich sein. Ist das wirklich so?

Gemüse aus der Mikrowelle oder vom Herd: Was ist gesünder?
Gemüse aus der Mikrowelle oder vom Herd: Was ist gesünder?

Um das herauszufinden, haben zwei Testpersonen Lebensmittel wie Kartoffeln, Broccoli, Spinat und Hähnchenbrust getrennt voneinander für uns zubereitet: Die eine Testperson nutzte dafür einen konventionellen E-Herd, die andere garte Gemüse und Fleisch in der Mikrowelle.

Besonders skeptisch waren beide bei den Kartoffeln: Werden diese in der Mikrowelle überhaupt richtig gar? Kartoffeln sind außerdem empfindliche Vitamin-C-Bomben - langes Kochen in zuviel Wasser kann sie auslaugen.

Überraschend für unsere Testpersonen: Die Kartoffeln aus der Mikrowelle waren tatsächlich schon nach fünf Minuten gar und schmeckten genauso gut, wie die vom Herd.

Vitamin-Test im Labor

Nach der Zubereitung wurde das Gemüse im Labor auf seinen Vitamingehalt untersucht: Beim Brokkoli erreichte die Mikrowelle das beste Ergebnis - der Vitamin-C-Verlust war um einiges geringer als beim Herd, genau wie beim Spinat. Nur bei den Kartoffeln war der Unterschied minimal.

Die Hähnchenbrust aus der Mikrowelle überzeugte dagegen nicht so recht: Erstens brauchte sie beim Erhitzen trotz Grillfunktion satte 20 Minuten und zweitens schmeckte sie nicht ganz so gut, wie die auf dem Herd zubereitete Hähnchenbrust - die in nur sechs Minuten gar war.

Fazit: Zumindest bei Gemüse gilt - die Mikrowelle muss sich definitiv nicht hinter dem Herd verstecken.

Anzeige