GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Kochbuch für Magersüchtige: Nicola Davis weist Weg zurück zum Essen ohne Angst

Betroffene schreibt Kochbuch für Magersüchtige
Betroffene schreibt Kochbuch für Magersüchtige Nicola: "Zurück zum Essen ohne Angst" 00:03:01
00:00 | 00:03:01

Nicola Davis macht Betroffenen Mut

Ein Kochbuch speziell für Magersüchtige klingt zunächst absurd. Sind doch Menschen mit Essstörungen weit davon entfernt, sich in die Küche zu stellen und etwas Schönes zu kochen. Doch genau ein solches Buch hat Nicola Davis geschrieben, obwohl sie selbst magersüchtig und noch immer in Therapie ist. Die 19-jährige Engländerin hat sich mit ihrem Kochbuch selbst Mut gemacht, ihre Magersucht zu überwinden. Jetzt hofft sie, dass sie das vielleicht auch bei anderen schaffen kann.

Anzeige

Dass Nicola mal mit viel Liebe und Hingabe Muffins bäckt, wäre vor einem Jahr für sie nicht denkbar gewesen. Doch sie wollte wegen der Magersucht auf keinen Fall in eine Klinik. Sie wollte es selbst schaffen, wieder zuzunehmen. Also suchte sie gezielt Rezepte für gesundes, fettarmes Essen. Als sie in einer Buchhandlung nur Diätbücher fand, war das für sie ein Schock. Und sie beschloss, einfach ein eigenes Buch zu schreiben mit gesunden Rezepten, die ihr bei ihrem Weg aus der Krankheit helfen.

Das Besondere an Nicolas Genesungs-Kochbuch: Von jedem Rezept gibt es drei Abstufungen: Eine meist kleinere Einsteigerversion, eine normale und die sogenannte Experimentierstufe mit Extrazutaten. "Ich nenne es das Zielrezept. Es ist die Portion, auf die man am Ende hinarbeiten sollte", erklärt Nicola. Sie weiß selbst nur zu gut, wie schwer es ist, sich wieder an normales Essen und vor allem normale Portionen zu gewöhnen.

Kochbuch als Begleitung zur Psychotherapie

Für Experten wie Diplom Psychologe Andreas Schnebel ist genau das der Vorteil: „Ich finde die Idee von so einer Art Kochbuch gut, weil die Betroffenen erfahrungsgemäß anderen Betroffenen gerade bei sensiblem Thema mehr trauen.“ Nicolas Ziel ist es, dass ihr Kochbuch einen wieder zurück zum Essen führt, ohne einem Angst zu machen.

Betroffenen muss aber bewusst sein, dass die Angst vor dem Essen bei einer Magersucht nicht einfach mit ein paar Rezepten verschwindet. Der Experte erklärt: "Magersucht hat damit zu tun, dass die betroffenen Personen große seelische Probleme haben. Aus meiner Sicht sollte dieses Kochbuch eine Ergänzung oder Begleitung zu einer Psychotherapie sein.“ Nicola ist das bewusst, daher ist auch sie noch immer in Therapie. An Tagen, an denen es ihr nicht gut geht, sagt sie sich: „Ich habe das Buch geschrieben, also kann ich das auch schaffen!“ – und macht damit vielen Betroffenen Mut.