LEBEN LEBEN

Klimaanlage an oder aus: Er schwitzt, sie friert

Die Klimaanlage ist DAS Dauerdiskussionsthema im Büro!

Das war in der Schule schon so - Fenster auf, Fenster zu? Im Büro heißt es Klimaanlage an oder aus?! Eine alte Diskussion, die in heißen Sommertagen wahrscheinlich in vielen Büros stattfindet. Denn oft ist es so: SIE friert, ER schwitzt. Aber warum ist das eigentlich so?

Niederländische Forscher haben herausgefunden, dass die Standard-Klimaanlage auf das Temperatur-Empfinden von Männern eingestellt ist. Im Schnitt fühlen sich Frauen bei 25 Grad Celsius am wohlsten, Männer bei 22.

Gerade Männer begründen diesen Unterschied oft mit dem Satz, dass Frauen einfach empfindlicher sind - aber das stimmt so nicht. Weibliche Körper produzieren weniger Wärme. Das Frieren der Frauen hat etwas mit ihrem Körperbau zu tun: Sie sind im Durchschnitt kleiner und leichter als Männer, sie haben weniger Muskelmasse und einen höheren Fettanteil und der sorgt dafür, dass weniger Körperwärme bis zur Haut vordringt.

Darüber hinaus gibt es allerdings noch einen weiteren Punkt, der für das unterschiedliche Kälteempfinden von Männern und Frauen verantwortlich ist. "Es gibt einen unterschiedlichen Kleidungsstil zwischen Männern und Frauen und auch das ist ein entscheidender Faktor", erklärt Boris Kingma von der Universität Maastricht. Man muss also Kompromisse finden, damit sich sowohl die Frauen als auch die Männer im gleichen Raum wohlfühlen.

Anzeige