Kleinste Mutter der Welt: Ihre Schwangerschaften waren lebensgefährlich

Sie ist die kleinste Mutter der Welt

Für ihren Kinderwunsch muss Christianne ein großes Risiko eingehen: Ihre Schwangerschaft ist für die kleinwüchsige Frau lebensbedrohlich. Die 25-Jährige ist nicht mal einen Meter groß, ihr Mann misst fast zwei Meter.

Sie ist die kleinste Mutter der Welt - mit nur 84 Zentimetern Körpergröße!
Lebensbedrohliche Schwangerschaft: Sie ist die kleinste Mutter der Welt

Weil ihr ungeborenes Kind bislang nahezu normal groß ist, nimmt es sehr viel Platz in Christiannes kleinem Körper ein. Die junge Frau ist im achten Monat schwanger, bekommt kaum noch Luft und kann nicht mehr alleine laufen. Obwohl die Ärzte sie vor einer Schwangerschaft gewarnt haben, hat sich das ungleiche Elternpaar für ein Baby entschieden - und das schon zum zweiten Mal.

Tochter Kyrsten ist bereits sechs Jahre alt und ihre Eltern wollten auch noch einen Jungen bekommen. Christianne ist wegen eines Gendefekts nur 84 Zentimeter groß, ihr Freund Jeremy misst stolze 1,95 Meter. Bereits die erste damals ungeplante Schwangerschaft war für Christianne lebensbedrohlich. Doch um ihren Traum von einem Bruder für Kyrsten zu erfüllen, begibt sich Christianne erneut in diese hochriskante Situation. Bereits sechs Wochen vor dem Geburtstermin muss sie in die Klinik - zu diesem Zeitpunkt weiß man weder, ob das Baby die Kleinwüchsigkeit seiner Mutter geerbt hat, noch ob beide die Geburt überhaupt überleben werden.

Auch ihr zweites Baby ist kleinwüchsig

Liam soll der kleine Sohn des ungleichen Paares heißen. Die Ärzte holen ihn per Kaiserschnitt, weil Christiannes kleinwüchsiges Becken eine normale Geburt nicht aushalten könnte. Doch Mutter und Sohn überleben. Liam wiegt jedoch nur gut zwei Kilo und ist mit 38 Zentimetern relativ klein.

Ein halbes Jahr später gibt es die Gewissheit: Auch Liam ist kleinwüchsig. Zudem ist er immer noch im Krankenhaus. Weil seine Lungen bei der Geburt noch nicht weit genug entwickelt waren, muss er ständig beatmet werden. "Als ich erfahren habe, dass Liam klein bleiben wird, hat es mit das Herz gebrochen" erzählt Mutter Christianne. Sie wollte ihm ersparen, all das durchzumachen, was sie und ihre Tochter erleben mussten. Für das nächste Jahr hoffen sie, dass ihr kleiner Sohn gesund wird und endlich nach Hause kommen kann.

Anzeige