HOROSKOP HOROSKOP

Klarträume: So bestimmen Sie, was im Traum passiert

So werden Sie Ihr eigener Traum-Regisseur!
So werden Sie Ihr eigener Traum-Regisseur! Träume lassen sich steuern 00:09:24
00:00 | 00:09:24

Klartraum oder 'luzider Traum' hilft, Probleme zu lösen

Haben Sie im Traum schon einmal bemerkt, dass Sie träumen? Dann hatten Sie einen sogenannten Klartraum oder ‚luziden Traum‘ oder zumindest eine Vorstufe davon. Wer erkennt, dass er träumt, hat auch potenziell die Möglichkeit, den Traum selbst zu gestalten. Die meisten Menschen haben irgendwann einmal solch ein interessantes Traumerlebnis gehabt. RTL-Reporterin Alexandra Wahl berichtet über ihre Erfahrungen dabei, luzides Träumen mit der Unterstützung der Psychologin Melanie Schädlich zu erlernen.

Klartraum oder 'luzider Traum' hilft, Probleme zu lösen
Keine Esoterik: Es gibt Techniken, mit denen Sie selbst bestimmen können, was und wie Sie träumen. Manchmal lassen sich durch den gesteuerten Traum reale Probleme lösen, wissenschaftliche Durchbrüche erzielen oder schwierige Techniken im Sport verbessern.

Es ist keine Esoterik: Dass es unter den vielen Arten von Träumen auch die besondere Art der ‚Klarträume‘ gibt, ist wissenschaftlich erwiesen. Seit den 70er-Jahren beschäftigt sich die Psychologie intensiv mit dem luziden Träumen, denn diese Träume haben ein großes Potenzial.

Wer beispielsweise an Albträumen leidet, kann als ‚Oneironaut‘ - so wird ein Mensch bezeichnet, der seinen Traum während des Träumens auch als Traum entlarven kann – den Albtraum einfach beenden, indem er ihn eine angenehme Wendung gibt. Es gibt auch Wissenschaftler, die erforschen, wie sich sogar die anders schwer behandelbare Posttraumatische Belastungsstörung per Klartraum vom Patienten selbst behandeln lässt.

Andere Menschen, die körperlich anspruchsvolle Sportarten wie Kunstradfahren oder Snowboard praktizieren, können ihre Technik - ohne Verletzungsrisiko - per Klartraum verbessern. Sogar große wissenschaftliche Durchbrüche wurden schon geträumt: Chemie-Nobelpreisträger August Kekulé beschrieb einmal, wie er die lange vergebens gesuchte Strukturformel für Benzol im Halbschlaf beim Träumen fand.

Laut Experten hat vermutlich jeder Mensch die Fähigkeit zu Klarträumen und kann klarträumen erlernen. Der erste Schritt dazu besteht darin, ein Traumtagebuch anzulegen. Wer Heft und Stift in der Nähe des Bettes griffbereit hat und unmittelbar nach dem Aufwachen beginnt, seinen Traum stichwortartig zu notieren, wird sich in kurzer Zeit immer besser an seine Träume erinnern.

Zweiter Schritt zum luziden Traum ist die ‚Realitätsprüfung‘ : So könne man sich tagsüber ab und zu die Nase zuhalten und darauf achten, wie sich das richtig anfühlen sollte oder die Finger zählen. Im Traum erinnert man sich irgendwann an die Realitätsprüfung. Es fühlt sich aber anders an oder man kann die Finger nicht korrekt zählen. Das bedeutet dann, man träumt. Von dieser Erkenntnis bis zum selbstbestimmten Traum ist es nur ein kleiner Schritt.

Anzeige