FAMILIE FAMILIE

Kita-Studie: Wo werden Kleinkinder am besten betreut?

Wie gut sind unsere Kitas wirklich?
Wie gut sind unsere Kitas wirklich? Neue Kita-Studie 00:01:12
00:00 | 00:01:12

Je weniger Kinder, desto besser

Wie gut ist die Betreuung in Deutschlands Kitas? Wie muss frühkindliche Bildung aussehen? Diese Frage stellen sich viele Eltern. Antworten gibt der neue Ländermonitor der Bertelsmann Stiftung. Die Ergebnisse zeigen deutlich: Je weniger Kinder eine Erzieherin betreut, umso besser sind deren Bildungschancen.

Drei Kinder oder sechs? Das Betreuungsverhältnis in einer Kita sagt viel über deren pädagogische Qualität – und über die Arbeitsbedingungen der Erzieherinnen und Erzieher. Deswegen empfiehlt die Bertelsmannstiftung: Im Krippenbereich nicht mehr als drei Kinder pro Erzieher und für den Kindergarten ab drei Jahren nicht mehr als 7,5 Kinder.

Erhebliche Unterschiede in den einzelnen Bundesländern

An diesen Wert kommt das Top-Kita-Land Baden Württemberg fast heran. Im Rest der Republik sieht es aber anders aus, besonders problematisch ist das starke Gefälle zwischen Ost und West. Denn während der Anspruch auf einen Kita-Platz per Bundesgesetz geregelt ist, sind die konkreten Rahmenbedingungen Ländersache. Das führt zu erheblichen Unterschieden in der Betreuungsqualität.

Im Durchschnitt kümmern sich Erzieherinnen in den Neuen Ländern um rund 6 (6,1) und damit um deutlich mehr Krippenkinder als im Westen. Da sind es lediglich 3,6 Kinder im Durchschnitt. Das Gleiche gilt bei den Kindergartenkindern - Erzieherinnen im Westen betreuen im Durchschnitt knapp 9 Kinder gegenüber mehr als 12 Kindern im Osten.

"Insofern brauchen wir in Deutschland bundesweit gemeinsame Standards für eine gute Kitaqualität. Die Unterschiede sind zu groß im Augenblick und dazu müssen sich Bund Länder und Gemeinden zusammen an den Tisch setzen“, fordert Anette Stein von der Bertelsmann Stiftung. So wie etwa beim Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz. Diese gesetzliche Garantie hat den Ausbau der Kitas laut der Bertelsmann-Studie bereits deutlich beschleunigt.

Anzeige