LEBEN LEBEN

Kita-Streik: Welche Rechte haben berufstätige Eltern?

Das sollten Mütter und Väter jetzt wissen

Eltern müssen auch weiterhin mit Streiks in Kindertagesstätten und sozialen Einrichtungen rechnen. Das trifft besonders berufstätige Eltern. Wohin mit den Kleinen, wenn die Kita tatsächlich wochenlang geschlossen bleibt? Diese Rechte haben berufstätige Mütter und Väter!

"Wir streiken" - Erzieher haben genug!
Der angekündigte Streit trifft besonders berufstätige Eltern hart. © dpa, Stephan Jansen

Habe ich Anspruch auf Freistellung?

Grundsätzlich sieht das Bürgerliche Gesetzbuch, kurz BGB, vor, dass ein Arbeitnehmer, der aus einem "nicht in seiner Person liegenden Grund" – wie hier im Falle eines Kita-Streiks - für eine "nicht erhebliche Zeit" der Arbeit fernbleibt, Anspruch auf Lohnfortzahlung hat. Dies gilt allerdings nur für maximal zwei bis drei Tage. Streiken die Kitas länger, müssen sich Eltern Urlaub nehmen oder eine unbezahlte Freistellung beantragen.

Muss mir mein Arbeitgeber einen Urlaub genehmigen?

Leider nein! Kann der Arbeit einen Urlaub aus betrieblichen Gründen nicht genehmigen, sind die Eltern dazu verpflichtet, selbst eine Kundenbetreuung zu organisieren.

Darf mein Kind mit ins Büro?

Auch hier ist der gute Wille des Arbeitgebers gefragt. Einen rechtlichen Anspruch darauf haben Eltern nämlich nicht.

Hilft das alles nichts, gibt es noch andere Lösungs-Versuche für das Kita-Debakel:

Das Einfachste wäre wohl, einen Babysitter einzustellen oder Eltern und Schwiegereltern um Hilfe zu bitten. Da aber nicht jeder auf die Familie zurückgreifen kann, gibt es auch noch die Möglichkeit die Kita offen zu halten. Da die Erzieher aber nicht da sind, kümmern sich die Eltern selbst um die Kinder und zwar im Schichtsystem.

Eine andere Variante sind betreute Kinderspielplätze. Diese sind meistens jedoch völlig überfüllt. Beliebt sind auch Spielgruppen in Einkaufszentren. Sie sind eigentlich dafür gedacht, Eltern zu entlasten, wenn diese shoppen gehen wollen. Da alle diese Alternativen jedoch nicht wirklich welche sind, fiebern Eltern deutschlandweit dem Streik-Ende entgegen.

Anzeige