Presenter


Leihmutter sollte behindertes Baby abtreiben - und weigerte sich

08.03.13 14:35
Mehr zu diesem Thema
Die Art der Abtreibung ist entscheidend
Die Art der Abtreibung ist entscheidend Abtreibung erhöht das Risiko einer Frühgeburt
Striktes Abtreibungsverbot in Irland
Striktes Abtreibungsverbot in Irland Abtreibung verweigert - Frau stirbt

Paar forderte Abtreibung - Leihmutter trug dennoch behindertes Kind aus

"Ich habe gemerkt, dass das Baby kämpfen will" - mit dieser Begründung lehnte die Leihmutter es ab, das ungeborene Kind, das sie für ein anderes Paar austrug, abzutreiben. Denn die leiblichen Eltern wollten das Mädchen nicht mehr haben, weil es mit großer Wahrscheinlichkeit behindert sein würde.

Sie boten Crystal, der Leihmutter, sogar 10.000 Dollar dafür, dass sie die Schwangerschaft abbricht. Doch Crystal weigerte sich - und flüchtete. Wie es der Leihmutter und dem behinderten Mädchen jetzt gehen, das zeigen wir Ihnen in unserem Video.

Shirts im Crash-Look
Langärmeliges Shirt mit breitem Rundhalsausschnitt und Crash-Effekt.
ANZEIGE
VORSORGE
Kliniktasche für Geburt
Geburt: Was muss in die Kliniktasche?
Geburt: Was muss in die Kliniktasche?
Vorbereitung aufs Krankenhaus

Was muss alles in meine Kliniktasche? Unsere Expertin, Hebamme Franziska Junge, gibt euch sehr hilfreiche Tipps und Empfehlungen.

Schwangerschaftsuntersuchungen
Welche Untersuchungen sind notwendig?
Welche Untersuchungen sind notwendig?
Schwangerschaftsuntersuchungen

Welche Untersuchungen sind im Laufe einer Schwangerschaft wirklich notwendig? Wir verraten, welche Untersuchungen wichtig und empfehlenswert sind.

SCHWANGERSCHAFT
Schwanger und vegan
Vegane Ernährung: Risiko fürs Baby?
Vegane Ernährung: Risiko fürs Baby?
Vegan und schwanger

Vegane Ernährung in der Schwangerschaft: Gesunde Alternative oder gefährlich für das ungeborene Baby? Expertenmeinungen gehen weit auseinander.

Alleingeburt im Wald
Frau gebärt Baby allein - im Wald
Frau gebärt Baby allein - im Wald
Eine bewusste Entscheidung

Sarah Schmid hat bei der Geburt ihres Sohnes ganz bewusst auf Hilfe verzichtet. Denn andere Menschen hätten sie nur gestört. Sie meint: Jede Frau kann allein gebären.