Presenter


Leihmutter sollte behindertes Baby abtreiben - und weigerte sich

08.03.13 14:35
Mehr zu diesem Thema
Die Art der Abtreibung ist entscheidend
Die Art der Abtreibung ist entscheidend Abtreibung erhöht das Risiko einer Frühgeburt
Striktes Abtreibungsverbot in Irland
Striktes Abtreibungsverbot in Irland Abtreibung verweigert - Frau stirbt

Paar forderte Abtreibung - Leihmutter trug dennoch behindertes Kind aus

"Ich habe gemerkt, dass das Baby kämpfen will" - mit dieser Begründung lehnte die Leihmutter es ab, das ungeborene Kind, das sie für ein anderes Paar austrug, abzutreiben. Denn die leiblichen Eltern wollten das Mädchen nicht mehr haben, weil es mit großer Wahrscheinlichkeit behindert sein würde.

Sie boten Crystal, der Leihmutter, sogar 10.000 Dollar dafür, dass sie die Schwangerschaft abbricht. Doch Crystal weigerte sich - und flüchtete. Wie es der Leihmutter und dem behinderten Mädchen jetzt gehen, das zeigen wir Ihnen in unserem Video.

Alles für Ihr Baby!
Online entdecken: Babynahrung, Pflegeprodukte, Windeln und Spielzeug. Aussuchen und nach Hasue bringen lassen.
ANZEIGE
VORSORGE
Schwanger im Sommer
Sechs Abkühltipps für Schwangere
Sechs Abkühltipps für Schwangere
Gegen die Sommerhitze

Schwangere leiden unter heißen Temperaturen noch extremer als andere. Diese sechs Tipps helfen gegen die belastende Hitze.

Rauchen in der Schwangerschaft
Jede sechste Schwangere raucht
Jede sechste Schwangere raucht
Schlimme Studie

Viele Frauen unterschätzen die Gefahren für das Baby, die vom Rauchen in der Schwangerschaft ausgehen. Jede sechste Frau in Deutschland hört trotz ihrer Schwangerschaft nicht mit dem Rauchen auf.

SCHWANGERSCHAFT
Ultraschall-Bild
So beruhigt ein Fötus seine Eltern
So beruhigt ein Fötus seine Eltern
Daumen hoch!

Eine Ultraschall-Untersuchung ist eine spannende Sache. Doch dieser Fötus weiß seine besorgten Eltern auf besondere Weise zu beruhigen.

Love your lines
"Liebe deine Dehnungsstreifen"
"Liebe deine Dehnungsstreifen"
Kampagne für Mütter

Zwei Mütter aus den USA fordern auf Instagram Frauen dazu auf, zu ihren Schwangerschaftsstreifen zu stehen. Wir haben Mütter besucht, die ihre Körper mögen, so wie sie sind.