Presenter

PDA: Schmerzen lindern mit Periduralanästhesie

FZ Galerie PDA
Foto: MEV-Verlag, Germany
Bild 1 von 7: Viele werdende Mütter haben Angst vor den Schmerzen während der Geburt. Und die wenigsten wissen, was es mit der PDA auf sich hat, wie sie genau funktioniert und was mit dem Körper genau passiert. In unserer Galerie erfahren Sie alles rund um das Thema PDA.



Was ist eigentlich die PDA?

Die PDA (Periduralanästhesie) ist die gängigste Schmerzbehandlung während der Geburt und eine Form der Regionalanästhesie. Dadurch werden bestimmte Nerven für eine gewisse Zeit in ihrer Funktion gehemmt. In dieser Region werden dann keine Schmerzen empfunden und der Patient kann die betäubte Körperpartie nicht bewegen.

Kragenlose Bikerjacke aus Kunstleder
Schmal geschnitten und bestens kombinierbar mit Kleidern oder zu Denim.
ANZEIGE
GEBURT
Fruchtblase geplatzt
Fruchtblase geplatzt - und jetzt?
Fruchtblase geplatzt - und jetzt?
Keine Hektik aufkommen lassen

Was tun, wenn die Fruchtblase geplatzt ist? Viele Frauen wissen nicht, ob sie sofort in die Klinik müssen oder erstmal abwarten können. Hebamme Franzi weiß Rat.

Wehen: Wann ins Krankenhaus?
Wehen: Wann muss ich ins Krankenhaus?
Wehen: Wann muss ich ins Krankenhaus?
Wehen richtig verstehen lernen

Fast jede Schwangere fragt sich: Wie stark müssen die Wehen sein, um ins Krankenhaus aufzubrechen? Hebamme Franzi weiß darauf eine Antwort.

SCHWANGERSCHAFT
Schwangerschaft: Kritische Phase
Schwanger? Das ist die kritische Phase
Schwanger? Das ist die kritische Phase
Das erste Trimester

Die ersten drei Monate einer Schwangerschaft sind die kritische Phase und die schlimmste Zeit für viele Schwangere. Frauenarzt Dr. Qattawi erklärt, warum das so ist.

Schwangerschaftsstreifen - was hilft?
Schwanger - mit oder ohne Streifen?
Schwanger - mit oder ohne Streifen?
Schwangerschaftsstreifen

Schwangerschaftsstreifen wünscht sich niemand. Wie sie Dehnungsstreifen vorbeugen, was dagegen hilft und wie Sie sie wieder los werden. Das sollten Sie wissen.