Presenter


DMDD - das neue ADHS? Eine neue Kinderkrankheit für wütende Kinder

21.01.13 13:09
DMDD - das neue ADHS?
Bildquelle: Fotolia Deutschland
Mehr zu diesem Thema
Warum ADHS-Kinder nicht anders können
Warum ADHS-Kinder nicht anders können Mensch, pass doch endlich auf!
Neue Fakten zum Zappelphilipp-Syndrom
Neue Fakten zum Zappelphilipp-Syndrom ADHS: Jungs viel anfälliger als Mädchen
ADHS bei Kindern
ADHS bei Kindern Ist es das Zappelphilipp-Syndrom?

Neue Kinderkrankheit: Erst wütend, dann depressiv

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt – Kinder, die durchgehend von so starken Stimmungsschwankungen betroffen sind, könnten laut neuesten Erkenntnissen unter DMDD leiden. Diese Abkürzung steht für die Kinderkrankheit Disruptive Mood Dysregulation Disorder.

DMDD-Kinder fallen auf. Die Symptome beginnen, wenn die Patienten unter zehn Jahre alt sind. Oft wird ADHS diagnostiziert, doch damit liegen Ärzte, wie jetzt festgestellt, immer häufiger falsch. Experten schätzen, dass 20 Prozent aller Kinder mit der Diagnose ADHS eigentlich einer anderen Gruppe zugeordnet werden müssen.

Woran kann man DMDD erkennen?

Die richtige Diagnose für diese psychische Störung lautete bis vor kurzem noch „affektive Dysregulation“. Dieser Fachbegriff wurde durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit der Diagnose „Disruptive Mood Dysregulation Disorder“ erweitert.

In diesem Moment noch in sich gekehrt, traurig und betrübt, und im nächsten Moment wütend, aggressiv und zerstörerisch. Diese Kinder sind aggressiv, vor allem in neuen Situationen, dann wieder unglücklich, ihre Stimmung schwankt, sie sind oft hyperaktiv, kurz: Sie haben alle Schwierigkeiten, die man sich vorstellen kann. Manchmal werden diese Auffälligkeiten unter „Trotzphase“ abgetan, doch dafür sind diese auffälligen Kinder zu alt, ihre Wutausbrüche zu gravierend. Sie schlagen und treten um sich, sind außer sich und in den Ruhephasen unglücklich und depressiv. Sie haben wenig Freunde und viele Probleme im Kindergarten und in der Schule. Mädchen und Jungen sind gleichermaßen von der Stimmungsstörung betroffen.

Die Behandlung dieser Kinder reduziert sich meist noch auf die Einnahme von Psychopharmaka. Aber auch Studien mit anderen Heilmethoden werden erforscht, so z.B. die Lichttherapie.
Forscher weltweit arbeiten weiter zu dem Phänomen, das nun offiziell DMDD heißt.

Sneaker mit Trendfaktor
Wahnsinn: Pinky Converse sind total angesagt und einfach zeitlos. Jetzt gibt´s endlich die neue Kollektion.
ANZEIGE
ADHS, ADS & Co.
Liebenswerte ADHS-Kids
Hatte Pippi Langstrumpf ADHS?
Hatte Pippi Langstrumpf ADHS?
Zappelphilipp und Träumerchen

Heute hätte Michel aus Lönneberga ADHS, und Pippi wäre längst in Therapie.

ADHS bei Teenagern
Das hilft, wenn Teenager ausrasten
Teenagern mit ADHS fällt es schwer, die vielen Eindrücke und Gefühle zu verarbeiten und zu filtern.
ADHS und Pubertät

Wer unter ADHS leidet, hat es in der Pubertät schwerer als 'normale' Teenager.

S.T.ERN-Prinzip - das steckt dahinter
S.T.ERN-Prinzip: Endlich gute Noten!
S.T.ERN-Prinzip: Endlich gute Noten!
Lernen leicht gemacht

Nach guten Noten greifen und auch die Konzentration des Kindes steigern: Das können Sie gemeinsam locker und leicht mit dem S.T.ERN-Prinzip erreichen.

KINDERKRANKHEITEN
Storchenbiss
Was ist ein Storchenbiss?
Was ist ein Storchenbiss?
Rote Flecken bei Neugeborenen

Der sogenannte Storchenbiss - ein roter Fleck - kommt bei 60 bis 70 Prozent aller Neugeborenen vor. Wie entsteht er und wie wird er behandelt?

Pseudokrupp - was tun?
Nur Husten oder Pseudokrupp?
Nur Husten oder Pseudokrupp?
So reagieren Eltern richtig

Bei Pseudokrupp sollten Eltern rechtzeitig reagieren. Wir klären auf.

WHO: Weniger Masern
Masern bleiben weltweite Bedrohung
Masern bleiben weltweite Bedrohung
Vor- und Nachteile des Impfens

Trotz rückläufiger Todeszahlen sind die Masern immer noch eine große Gefahr.