FAMILIE FAMILIE

Kindersicherheit in der Adventszeit: So machen Sie Ihre Wohnung kindersicher

Kindersicherheit in der Adventszeit
Kindersicherheit in der Adventszeit Unfallgefahr durch Kerzen, Lichterketten und Co. 00:02:31
00:00 | 00:02:31

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei...

Es ist die traurige Kehrseite der Adventszeit: Jahr für Jahr werden rund 30.000 Kinder mit Brandverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert -vornehmlich in der Weihnachtszeit. Offen herumstehende Kerzen, defekte Lichterketten oder Batterien der Weihnachtsdekoration stellen gerade für kleinere Kinder eine echte Gefahrenquelle dar.

Nur einmal kurz nicht aufgepasst, schon landen die Haare des Kindes in der Kerzenflamme oder die Mini-Batterie der Weihnachts-Deko im Mund. Das Ergebnis: Schwere körperliche Verletzungen, tiefgehende Verbrennungen und rund 800 Wohnungsbrände pro Jahr – nur in der Weihnachtszeit.

Lichterketten nicht sicherer als Kerzen

Aber auch, wer auf Lichterketten statt Kerzen setzt, kann einen Brand riskieren. Denn dafür reicht schon eine kleine defekte Lampe in der Kette. "Die verbleibenden Lichter werden durch den Defekt immer heißer und können so die anliegende Weihnachts-Deko in Brand setzen", erklärt Rainer Weiskirchen vom TÜV Rheinland.

Damit die Adventszeit für Ihre Familie nicht zum Alptraum wird, gibt Ihnen der Experte im Video hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Wohnung in der Adventszeit kindersicher machen. Und das, ohne auf die stimmungsvolle Lichterpracht zu verzichten.

Anzeige