GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Kindersicherheit im Haushalt: So vermeiden Sie Gefahrenquellen

Eltern, die den Haushalt kindersicher macht, sorgen vor
Wer Kinder hat, sollte seinen Haushalt unbedingt kindersicher machen. © picture alliance / JOKER, Petra Steuer

Soll der Haushalt kindersicher gemacht werden, sollte man in der Küche beginnen

Für Kleinkinder gibt es in der Wohnung oder dem Haus viel zu entdecken, aber auch jede Menge Gefahren. Vor allem in der Küche ist höchste Wachsamkeit angesagt. Da Kleinkinder direkt alles anfassen oder in den Mund nehmen, müssen Eltern die größten Risiken kennen und vermeiden. Es gilt, den Haushalt kindersicher zu machen, damit sich die Kleinen nicht verbrennen, verbrühen, mit scharfen Gegenständen verletzten oder gar vergiften.

Folgende Tipps sollten Eltern in der Küche beherzigen:

Alle giftigen Flüssigkeiten wie Spülmittel, Putzmittel, Spülmaschinen-Tabs usw. so lagern, dass Ihr Kind auf keinen Fall daran kommt. Das heißt: Nicht unter der Spüle stellen, sondern in den obersten Schrankfächern verstauen. Noch sicherer ist es, wenn Schranktür abschließbar ist.

Damit Ihr Kind z. B. nicht an Herd und Herdplatten herankommt, empfiehlt es sich, Herdgitter zu montieren. Das ist insbesondere bei einem Gasherd notwendig, da sich hier die Kinder sehr schnell schwere Verbrennungen zuziehen können.

Vorsicht außerdem bei scharfen Klingen. Messer und Schälgeräte gehören ebenfalls außer Reichweite. Sichern Sie alle Schubladen, in denen Sie Messer, Scheren usw. aufbewahren, mit Kindersicherungen. Auch alle kleinen Küchenhilfen sollten sicher aufbewahrt werden. Sonst landen Sie schnell bei Kindern im Mund.

Eltern müssen auf einen kindersicheren Haushalt achten

Selbstverständlich sollten in einer Küche auch keine elektrischen Geräte wie Mixer, Entsafter oder - besonders gefährlich - eine elektrische Brotschneidemaschine in der Reichweite von Kindern stehen. Wenn Sie solche Geräte benutzen wollen, lagern sie diese auch in hohen Küchenfächern und holen sie lediglich für den kurzen Gebrauch hervor.

Vorsicht ist auch bei kochender Flüssigkeit geboten: Ihr Kind darf den Wasserkocher nicht am Kabel zu sich heran oder herunter ziehen können. Das gleiche gilt für die Kaffeemaschine.

Verzichten Sie möglichst auf Tischdecken oder andere Tücher. Kinder greifen nach allem, um das Gleichgewicht zu halten. Wenn dann etwas auf dem Tuch steht, landet es schnell auf dem Kopf Ihres Kleinen.

Oft unterschätzt: Die sichere Lagerung von Plastiktüten und Müllsäcken. Auch diese sind für Kinder gefährlich. Einmal über den Kopf gezogen, droht Erstickungsgefahr.Also, nichts wie weg damit.

Auch der Backofen ist nicht zu unterschätzen. Wenn Sie das gerät angestellt haben, sollten die Kinder am besten gar nicht in die Küche. Es sei denn, Sie besorgen sich einen so genannten Sicherheitsverschluss, damit Kinder die Klappe des Ofens nicht aufbekommen.

Anzeige