FAMILIE FAMILIE

Kinderplanschbecken im Test

Kinderplanschbecken im Test: Ein Fall für den Sondermüll
Kinderplanschbecken im Test: Oft ein Fall für den Sondermüll © picture-alliance / dpa/dpaweb, Patrick Pleul

Planschen kann Kinder krank machen

Ein Planschbecken gehört zur Kindheit wie das erste Fahrrad. Kaum etwas ist für Kinder schöner, als an heißen Sommertagen im Planschbecken zu toben. Leider toben sich die meisten Hersteller in der Giftzutaten-Kiste aus. Bei einer Untersuchung von Öko-Test kam 2009 heraus, dass fast alle Produkte derart verseucht mit Schadstoffen sind, dass sie eigentlich auf dem Sondermüll entsorgt werden müssten. Ein Testprodukt hätte nicht einmal verkauft werden dürfen.

Schon in früheren Jahren hat Öko-Test vor Planschbecken gewarnt, weil sie hohe Mengen an problematischen Stoffen enthalten. Viele dieser Substanzen lösen sich im Wasser. Zudem nuckeln gerade kleine Kinder auch mal am Beckenrand. So können die Schadstoffe direkt in den kindlichen Organismus gelangen.

Auch das Aufblasen von Planschbecken sollte man lieber der Luftpumpe überlassen, sonst gelangen die giftigen Substanzen über die lippen schnell in den Körper.

Manche Planschbecken dürften gar nicht verkauft werden

Die Hersteller versprechen immer wieder Besserung – bislang blieb es nur bei den Versprechen. Denn auch die 13 Planschbecken-Modelle, die Öko-Test untersucht hat, strotzen nur so vor problematischen Stoffen: Sehr giftige zinnorganische Verbindungen gehören ebenso dazu wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Auch bei den eingesetzten Weichmachern besteht noch Nachbesserungsbedarf.

Nur zwei Hartschalen-Modelle waren rundum in Ordnung. Die haben allerdings den Nachteil, dass sie sich nicht so platzsparend verstauen lassen wie die aufblasbaren Kunststoffbecken. Die übrigen getesteten Modelle schnitten alle ausreichend oder schlechter ab.

Modell: Sund & Fun 3 Ring, blau

Anbieter: The Toy Company

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: ja

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: Spuren

Preis pro Stück: 14,99 Euro

Gesamturteil: ausreichend

Modell: The Wet Set Jungle Hideaway Baby-Pool

Anbieter: Intex

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: ja

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: Spuren

Preis pro Stück: 19,99 Euro

Gesamturteil: ausreichend

Modell: Baby Planschbecken

Anbieter: Playshoes

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: ja

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: stark erhöht

Preis pro Stück: 4,95 Euro

Gesamturteil: ungenügend

Modell: Blue Shark Fun Pool Circus 100

Anbieter: Vedes

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: ja

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: erhöht

Preis pro Stück: 7,99 Euro

Gesamturteil: ungenügend

Modell: Happy People Fun Pool 3 Ringe, rot

Anbieter: Happy People

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: ja

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: stark erhöht

Preis pro Stück: 4,49 Euro

Gesamturteil: ungenügend

Modell: Jet Pool Junior Wet 230, Stahlrohrbecken

Anbieter: Gre

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: ja

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: erhöht

Zdem enthalten: erhebliche Mengen DEHP, DINP und DIDP.

Preis pro Stück: 79,- Euro

Gesamturteil: ungenügend. Das Planschbecken sollte laut Ökotest nicht verkauft werden.

Aber es gab auch Planschbecken, die gefahrlos im Garten aufgestell werden könne, ohne, dass sich Ihr Kind vergiftet:

Modell: BIG Sand-/Wassermuschel grün zweiteilig

Anbieter: BIG

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: nein

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: Spuren

Preis pro Stück: 14,99 Euro

Gesamturteil: sehr gut

Modell: Sand-/Wasserschiff blau, zweiteilig

Anbieter: Vedes

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe im Produkt: nein

Polyzyklische aromatische Kohlenwaserstoffe: Spuren

Preis pro Stück: 37,99 Euro

Gesamturteil: sehr gut

Anzeige