ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Kindergeld: Leistungen decken nur ein Drittel der Kosten

Das Kindergeld reicht nicht aus

Kinder kosten viel Geld – diese Tatsache ist nicht neu und dürfte keine Mutter und keinen Vater überraschen. Eigentlich soll das Kindergeld den Eltern helfen und eine Grundsicherung für das Kind gewährleisten. Dass das Kindergeld aber nur rund ein Drittel der Kosten für das Kind abdeckt – davon sind selbst erfahrene Eltern überrascht.

Kindergeld: Leistungen decken nur einen Drittel der Kosten
Das Kindergeld alleine reicht nicht aus, um ein Kind zu versorgen. © katyspichal - Fotolia, Katy Spichal

Der Kindergeldsatz für die ersten beiden Kinder beträgt jeweils 184 Euro pro Kind. Rechnet man die Leistungen für 18 Jahre zusammen, kommt eine beachtliche Summe zum Vorschein: Insgesamt 39.744 Euro werden Eltern von der Familienkasse überwiesen. Die Summe erscheint allerdings deutlich kleiner, wenn man Sie mit den in den 18 Jahren entstehenden Ausgaben vergleicht.

Wir haben für eine Familie nachgerechnet: Für die Kita müssen 119 Euro im Monat bezahlt werden. Auch die Schule ist nicht ganz kostenlos: Für Schulbücher, Utensilien, Auflüge etc. werden im Schnitt 25 Euro im Monat ausgegeben. Dazu kommen etwa 120 Euro für Lebensmittel, sowie weitere Ausgaben für Freizeit und Sport, Kindermöbel, Taschengeld, Spielzeug und Kleidung. Nach unserer Hochrechnung kostet ein Kind im Monat etwa 541 Euro. In 18 Jahren müssen Eltern also 116.856 Euro aufbringen, um das Kind angemessen zu versorgen. Im Schnitt kosten Kinder also das Dreifache des Kindergeldes.

Zeit mit Kindern ist für Eltern so wertvoll, dass die Kosten für Eltern zweitrangig sind. Dennoch: Unsere Rechnung zeigt, dass das Kindergeld nicht ganz so üppig ausfällt, wie mancher denkt.

Anzeige