FAMILIE FAMILIE

Kindergartenstudie: So weit sind Mädchen Jungs wirklich voraus

Mädchen sind viel weiter als Jungen
Mädchen sind viel weiter als Jungen Studie zur Kindesentwicklung 00:00:23
00:00 | 00:00:23

Was im Kindergarten beginnt, setzt sich in der Schule fort

Im Kindergarten sind Mädchen den Jungs weit voraus, das hat eine Studie aus Norwegen gezeigt: kleine Mädchen essen schneller selbstständig, sie ziehen sich eher allein an und schaffen es früher, sich der Windeln zu entledigen. Daraus ergeben sich allerlei Fragen – zum Beispiel: woran kann es liegen? Was bedeutet das für das weitere Leben? Und warum sind später im Beruf immer noch die Männer führend?

Kindergartenstudie: So weit sind Mädchen Jungs wirklich voraus
© kristall - Fotolia, Silke Wedler | Fotografie

Von Christiane Mitatselis

Was im Kindergarten beginnt, setzt sich in der Schule fort. Auch da sind Mädchen im Schnitt besser als die Jungs. Aufmerksamer, fleißiger – und das schlägt sich in besseren Noten nieder. Das Ganze geht an den Universitäten weiter. Dort machen junge Frauen ebenfalls im Schnitt die besseren Abschlüsse als Männer.

Natürlich sind Jungs nicht von Natur aus dümmer. Meine These: Sie könnten auch, wenn sie nur wollten. Jungs wird aber schon früh vermittelt, dass sie nicht gar nicht besonders fleißig sein müssen, um es im Leben zu etwas zu bringen. Sondern, dass es darauf ankommt, sich durchsetzen und selbst zur Geltung bringen zu können. Nach der Ausbildung dreht sich die Sache nämlich um.

Obwohl es in Deutschland unheimlich viele top ausgebildete Frauen gibt, sind die meisten Chefs noch Männer. Man muss sich nur einmal im Journalismus umschauen, die Zahl der Chefredakteurinnen großer deutscher Zeitungen kann man an einer Hand abzählen. In den Dax-Vorständen sitzen laut Wikipedia 192 Männer und 16 Frauen, was einem Anteil von 8,3 Prozent entspricht. Und das wird schon als Fortschritt gefeiert.

Männer verfügen über berufliche Netzwerke

Es nutzt nichts, über diese ungerechten Zustände zu jammern. Wer als Frau im Beruf durchstarten will, muss aber den Stand der Dinge kennen. Männer verfügen über berufliche Netzwerke und vergeben Jobs oft in diesem Rahmen. Es schadet also nichts, sich mit anderen Frauen zu vernetzen, um dem etwas entgegen zu setzen.

Dann ist da das leidige Thema 'Vereinbarkeit von Beruf und Familie'. Kinderbetreuungs-Möglichkeiten für Berufstätige sind in Deutschland immer noch sehr viel schlechter als in anderen europäischen Ländern. Auch das muss man wissen. Wer Kinder haben und Karriere machen will, muss sich frühzeitig Lösungen überlegen. Sehr hilfreich kann kein kooperativer Mann sein, der hier freiwillig mitwirkt.

Wie gesagt: Jammern bringt nichts. Je mehr Menschen sich dafür einsetzen, dass sich die Dinge bessern, desto früher wird sich Erfolg einstellen. Vielleicht werden sich die Jungs dann eines Tages sogar früher anstrengen müssen, wenn sie es zu etwas bringen wollen.

Anzeige