BABY BABY

Kinder, die nur Sojamilch, Mandelmilch und Co. trinken, sind kleiner

Studie zur pflanzlichen Milch und Kinderwachstum
Viele Kinder trinken gern Milch. Doch welche soll es sein? Einer Studie zufolge sind Kinder, die pflanzliche Milch trinken, kleiner als die, die mit Kuhmilch aufwachsen. © Getty Images/iStockphoto, Choreograph

Kinder, die pflanzliche Milch trinken, sind kleiner

Viele Eltern geben ihren Kindern statt Kuhmilch pflanzliche Alternativen aus Soja oder Mandeln. Sie glauben, damit ihren Kleinen Gutes zu tun. Doch das Gegenteil kann der Fall sein. Denn Kinder, die pflanzliche Milch trinken, sind tendenziell kleiner als die, die mit Kuhmilch aufwachsen. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Kanada, die über 5.000 zwei- bis sechsjährige Kinder untersucht hat. 

Dreijährige im Schnitt 1,5 cm kleiner, wenn sie statt Kuhmilch pflanzlichen Ersatz trinken

Manchmal geht es nicht anders – dann müssen Eltern auf Ersatzprodukte umsteigen, wenn Sohn oder Tochter die herkömmlichen Lebensmittel nicht vertragen. Doch oft ersetzen Eltern einfach so Kuhmilch durch Pflanzendrinks. Weil sie entweder glauben, das Kind würde sie nicht vertragen oder weil sie sie für ungesund halten. Im ersten Fall schafft ein Allergietest bei einem Facharzt Klarheit. Bezüglich der Frage, welche Milch für Kinder am besten ist, sind die Forscher in ihrer Studie einen Schritt näher gekommen. Ihre Ergebnisse sind in der renommierten Fachzeitschrift ‚The American Journal of Clinical Nutrition‘ erschienen.

Wenig Kuhmilch - kleine Kinder

Das Team um Marie-Elssa Morency wollte untersuchen, ob ein Zusammenhang zwischen der Körpergröße in der Kindheit und dem Konsum von pflanzlicher Milch besteht. Und tatsächlich fanden die Forscher heraus, dass es eine dosisabhängige Beziehung gibt. Je weniger Milch von Kühen die Kinder tranken, umso kleiner waren sie tendenziell. Für jedes Glas Nicht-Kuhmilch pro Tag waren die Kinder 0,4 Zentimeter kleiner als die, die stattdessen normale Milch getrunken haben. Dreijährige, die drei Tassen Pflanzenmilch täglich getrunken haben, waren sogar im Schnitt 1,5 Zentimeter kleiner als gleichaltrige Kinder, die die gleiche Menge Kuhmilch zu sich nahmen.

Kinderärzte raten ab, komplett auf Kuhmilch zu verzichten

Woran genau es liegt, dass ‚Kuhmilch-Kinder‘ größer sind, konnten die Wissenschaftler nicht sagen. Möglicherweise liegt es an dem geringeren Eiweiß- und Fettgehalt der Pflanzenmilch im Vergleich zu Kuhmilch. Wobei die Gehalte je nach Sorte schwanken können. Auch wurde in der Studie nicht zwischen den einzelnen pflanzlichen Milchsorten unterschieden. Zudem konnten andere Ernährungsfaktoren nicht berücksichtigt werden. Das schwächt die Aussagekraft der Studie zwar. Trotzdem raten viele Kinderärzte davon ab, Kindern Kuhmilchprodukte vorzuenthalten. Wer sein Kind dennoch vegan oder milchfrei ernähren möchte, sollte von professionellen Ernährungsberatern einen Rat einholen – damit den Kleinen keine wichtigen Nährstoffe fehlen und sie sich gut entwickeln.


Wie machen Sie das: Geben Sie Ihrem Kind normale oder pflanzliche Milch zum Trinken? Stimmen Sie ab in unserem Voting.

Frage 1 von 1:

Wie sieht es bei Ihnen aus? Welche Milch geben Sie Ihrem Kind zum Trinken?

ODER
© Carsten Meyer, picture alliance

Sie interessieren sich für weitere Gesundheitsthemen? Dann schauen Sie sich die Videos in unserem Player an. 

Anzeige