Kinder am Catwalk - ein neuer VIP-Trend?

Promi-Kinder als Accessoires?

Klar, wer Kinder hat, nimmt sie auch überallhin mit. Und ist auch stolz, aller Welt seinen gelungenen Spross zu präsentieren. Allerdings scheinen gerade Prominente Eltern momentan ein wenig über die Stränge zu schlagen.

Skyler, Rachel Zoe, Fashion-Show
Dem kleinen Skyler, dem Sohn von Designerin Rachel Zoe, scheint der Trubel bei der Modenschau zu viel zu sein.

Die kleine Beckham-Tochter Harper Seven (2) war sicher schon häufiger auf Modenschauen als im Zoo. Jetzt saß sie bei der New York Fashion-Week in der ersten Reihe neben Vogue-Chefin Anna Wintour - also mitten im Modezirkus. Bei so einem Motiv halten die Fotografen natürlich immer drauf, dadurch entsteht Aufmerksamkeit. Und wenn die Presse nicht für die Öffentlichkeit sorgt, dann machen es die Eltern eben selbst, via Twitter & Co. - doch irgendwie hat das immer einen leicht unangenehmen Beigeschmack.

Mama Victoria Beckham ist einfach nur stolz auf ihr süßes Töchterchen und zeigt sie oft und gerne. "Sie liebt es, mit mir herumzufliegen. Sie hat keinen Jet-Lag. Es ist ein langer Weg von L.A. hierher, aber es geht ihr gut. Ich nehme sie überall mit hin", erzählt Victoria Beckham.

So klein und schon so berühmt

Allerdings scheinen sich die Promi-Eltern wenig Gedanken darüber zu machen, ob ihren Kindern der Trubel wirklich gefällt. Denn immer wieder gibt es auch Fotos der kleinen verheulten Kindergesichter, wie von Rachel Zoes Sohn Skyler (4), der mitten im Backstage-Trubel einer Modenschau steht. Die meisten Promi-Sprösslinge sind wahrscheinlich noch zu jung, um sich dagegen zu wehren wie ein Accessoire überall präsentiert zu werden.

Auch Suri Cruz steht seit sie auf der Welt ist in der Öffentlichkeit. Sie wird mit ihren gerade einmal sieben Jahren bereits als Mode-Ikone gefeiert. Suri ist immer perfekt gestylt. Das sieht natürlich wahnsinnig süß aus, wenn die Kleinen wie im Modekatalog auf dem Spielplatz herumtollen, aber muss das sein? Suri mag es wahrscheinlich viel lieber, mit Mama Katie alleine zu sein. Fast wie ein ganz normales Kind.

Anzeige