GESUNDE ERNÄHRUNG GESUNDE ERNÄHRUNG

Kind will nicht essen: 10 Tipps für verzweifelte Eltern

Viele Kinder haben eine sehr genaue Vorstellung davon, was sie essen wollen - und was nicht.
Viele Kinder haben eine sehr genaue Vorstellung davon, was sie essen wollen - und was nicht. © Natallia Vintsik - Fotolia

"Das mag ich nicht." Viele Eltern kennen diesen Satz aus dem Mund ihrer Kinder nur zu gut. Die Kleinen würden sich am liebsten täglich von Nudeln, Pizza und Co. ernähren. Wie aber können Eltern ihren Kindern auch neue oder gesunde Gerichte schmackhaft machen?

In vielen Familien artet das tägliche Mittag- oder Abendessen in einen regelrechten Kampf aus. Nämlich dann, wenn Kinder sich standhaft weigern, das zu essen, was Mama oder Papa gerade frisch gekocht haben. Für die meisten Kinder bräuchte es nur drei bis vier Gerichte zu geben: Nudeln in allen Variationen, Pizza, Pommes und vielleicht Fischstäbchen. Mit Gemüse, Rohkost oder frischem Obst haben Eltern oft schlechte Karten bei ihren Kindern. Nicht wenige Mütter und Väter treibt das zur Verzweiflung. Wie aber reagieren Eltern richtig, wenn ihre Kinder (gesundes) Essen verweigern?

1. Zwingen Sie Ihr Kind auf keinen Fall zum Essen.

Schimpfen Sie nicht mit dem Kind. Damit erreichen Sie in der Regel nur das Gegenteil und das Kind reagiert mit Trotz oder merkt, dass es durch das Herumstochern im Essen Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. In der Folge wird es erst Recht Theater ums und beim Essen machen.

2. Geben Sie öfter nach

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn sich Ihr Kind über einen längeren Zeitraum nur sehr einseitig ernährt. Irgendwann hat es die Nase voll von Nutella zum Frühstück oder Nudeln und Pizza zum Mittagessen. Forscher haben in Studien nachgewiesen, dass Kinder sich die Nährstoffe holen, wenn sie diese brauchen. So entwickeln Kinder ganz von alleine Hunger auf Lebensmittel, die genau die Vitamine und Nährstoffe enthalten, die ihr Körper braucht. Wichtig ist, dass Sie Ihrem Kind auch Obst und Gemüse anbieten.

3. Ernähren Sie sich gesund

Ganz wichtig: Eltern sollten nicht vergessen, dass Sie eine große Vorbildfunktion für Kinder haben. Kinder schauen sich Essgewohnheiten und -verhalten ab. Wenn Sie also vor dem Fernseher oder PC Erdnüsse oder Chips knabbern oder als Zwischenmahlzeit zu Schokoriegeln greifen, werden es Ihnen Ihre Kinder nachmachen. Greifen Sie also statt zu Süßigkeiten öfter zu frischem Obst oder einem Joghurt.

4. Bereiten Sie das Essen gemeinsam mit Ihrem Kind zu

Versuchen Sie, Ihrem Kind Lust auf gesundes Essen zu machen, indem Sie ihm dieses als besonderen Genuss "verkaufen". Hier gilt auch der Satz "Das Auge isst mit". Sie können gemeinsam mit Ihrem Kind aus Obst und Gemüse auch kleine Figuren bauen oder aus Vollkorntoast oder -brot und Gurken, Möhren und Tomaten leckere, bunte Sandwiches basteln. Meist helfen die Kinder selbst auch gerne dabei mit und lernen spielerisch den Umgang mit gesundem Essen. Oft kommen sie so auch auf den Geschmack, wenn sie beim Schnibbeln Früchte oder Rohkost "naschen".

5. Halten Sie feste Essenszeiten ein

Essen Sie nach Möglichkeit immer mit der ganzen Familie zusammen und zu festen Zeiten. Kinder brauchen einen festen Rhythmus. Ein schön gedeckter Tisch lädt ebenfalls zum Essen ein. Versuchen Sie, das Essen selbst nicht zum Thema zu machen, sondern erzählen sie sich stattdessen besser gegenseitig von den Erlebnissen des Tages.

6. Geben Sie Ihrem Kind Zeit

Auch wenn es beim ersten oder zweiten Anlauf nicht klappt mit bestimmten Lebensmitteln: Warten Sie ab und versuchen Sie es nach einiger Zeit erneut. Viele Kinder müssen sich erst langsam an den Geschmack neuer Lebensmittel gewöhnen. Häufig essen sie diese aber nach einigen Anläufen. Also: Nur nicht aufgeben!

7. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf

Seien Sie kreativ und lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf: Wenn Ihr Kind keine Kartoffeln isst, bieten Sie ihm Kartoffelpürree an. Zaubern Sie aus Brot, Gemüse und Aufschnitt ein lustiges Gesicht oder machen Sie mit Ihren Kindern gemeinsam Obst- und Gemüsespieße. So bekommen Kinder auch auf gesundes Essen Lust.

8. Machen Sie Ihrem Kind unbeliebte Lebensmittel schmackhaft

Kombinieren Sie Lebensmittel, die Ihr Kind gerne isst mit solchen, die es nicht mag. So können leckere Dips helfen, die Ablehnung gegen Gurken, Kohlrabi oder Möhren zu überwinden. Hat Ihr Kind Freunde, die alles essen, laden Sie diese öfter zu sich nach Hause ein. Oft färbt das Essverhalten der Spielkameraden und Freunde ab.

9. Diskutieren Sie nicht

Lassen Sie sich auf keine Diskussion ein und argumentieren Sie nicht, dass Ihr Kind ein bestimmtes Lebensmittel essen muss, weil es sehr gesund sei. Sonst verknüpft Ihr Kind die Information "das ist gesund"

mit "das schmeckt nicht".

10. Akzeptieren Sie, wenn Ihr Kind nicht essen will

Wenn Ihr Kind sich partout weigert, etwas zu essen, lassen Sie es. Zwingen Sie es auf keinen Fall zum Essen. Sonst kann sich schlimmstenfalls eine Essstörung entwickeln. Ihr Kind wird von alleine essen, wenn es Hunger hat. Wenn Eltern keinen Druck ausüben und sie lassen, essen Kindern genau dann, wenn sie hungrig sind. Mit der Zeit wird sich ein natürlicher Rhythmus einstellen. Dieser kann durch feste Essenszeiten gefördert werden.

Anzeige