ABNEHMEN ABNEHMEN

Kilos runter mit der Abnehm-Gabel

Abnehmen mit der cleveren Gabel
Abnehmen mit der cleveren Gabel Wie sie das Essverhalten kontrolliert 00:01:57
00:00 | 00:01:57

Intelligente Gabel regelt die Essgeschwindigkeit

Diese Gabel ist in aller Munde: Sie sieht ein bisschen klobig aus, denn in ihr drin steckt Elektronik und ein USB-Anschluss. Die Elektronik registriert, wie oft der Nutzer die Gabel in welcher Zeit zum Mund führt. Wenn man zu schnell isst, vibriert die Gabel einfach.

Entwickler Philippe Monteiro da Rocha erklärt das einfache Prinzip der Abnehmgabel: "Wenn man langsamer isst, isst man weniger. Laut einer amerikanischen Studie aus dem Jahr 2006 sind das 67 Kalorien weniger - und zwar pro Mahlzeit.“

Bei drei Mahlzeiten am Tag summiert sich das schnell auf rund 200 Kalorien. Pro Woche kommt man theoretisch auf rund 1400 Kalorien, die man sparen kann. Aber das war dem Erfinder Jacques Lépine gar nicht so wichtig. Er hatte ein ganz anderes Problem: „Meine ganze Familie hat mir immer schon gesagt, dass ich zu schnell esse. Und meine Frau hat mir deswegen irgendwann regelrecht die Hölle heiß gemacht. Es ist einfach unhöflich - manchmal sogar regelrecht peinlich, zu schnell zu essen.“

RTL-Reporterin Elke Büchter macht den Praxis-Test: Sie isst Tomate Mozzarella – und das gleich zweimal: Links mit der normal Gabel, rechts mit der intelligenten. Wenn sie sich nicht mindestens acht Sekunden fürs Kauen Zeit lässt, vibriert die Kabel. Die Anzahl der Sekunden kann man noch weiter nach oben setzen.

Fazit: Mit einer normalen Gabel ist das Essen in 5:05 Minuten aufgegessen, mit der intelligenten Gabel in 7:33 Minuten. Wer möchte, kann sogar sein gesamtes Essverhalten per App überwachen. Nur der Preis ist happig: Knapp 100 Euro soll die Gabel kosten, wenn sie Ende des Jahres in den Handel kommt.

Anzeige